Saarland Medien GmbH fördert sieben neue Filmprojekte

0
9
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Insgesamt 30 regionale Filmprojekte haben sich auf die Ausschreibung der Saarland Medien GmbHzur Filmförderung 2008 beworben.

Wie die Saarland Medien GmbH mitteilt, wurden im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Medien und Kultur durch den Geschäftsführer Dr. Gerd Bauer Förderverträge mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 70 000 Euro an sieben Filmprojekte übergeben.

Mit 10 000 Euro wurde der Kurzfilm „Frauke hat gesagt… oder die Fortbildung“ von Tom Wagner, Studio Südwest, gefördert. Der Film kritisiert auf ironische Weise einen in bestimmten Kreisen weit verbreiteten Fortbildungswahn, dessen Ergebnis eine Bildung fort vom Wesentlichen ist.
 
Eine Förderung von 8 000 Euro erhielt der Kurzspielfilm „Fortune is fickle – Glück ist launisch“ von Philipp Majer. Der Film lässt zwei völlig unterschiedliche Menschen zum ersten Mal in ihrem Leben aufeinander treffen. Dieser erste und einzige Kontakt wird zum tragischen Moment, der einem von beiden das Leben kostet.
 
Der Experimentalfilm „Wagner sucht das Glück“ von Jens Schneider, Agentur Jens Schneider, wurde mit 15 000 Euro gefördert. Das von Franz Kafkas Roman „Amerika“ beeinflusste Filmprojekt ist als sogenanntes „Mixedmedia Projekt“ geplant. Der Film, als eigenständiges Werk konzipiert, soll zugleich in eine Liveperformance integriert werden. Das bedeutet, dass Filmszenen auf der Bühne ihre Fortsetzung finden und umgekehrt.
 
Melanie Schulzerhielt für ihren Kurzfilm „Meine deine unsere Welt“ eine Förderung von 10 000 Euro. Der Film erzählt die Geschichte einer Jugendlichen, die aufgrund einer Krankheit langsam erblindet und nun versuchtihre Sicht der Welt für sich und ihre Phantasie festzuhalten.
 
Eine Förderung von 12 000 Euro erhielt der Dokumentarfilm „Johann Becker – Fragmente eines Lebens“ von Günther Ruschel, DewaWorld. Diese Dokumentation folgt den Lebensstationen des aus Oberthal im Saarland stammenden Johann Becker alias „Krees Johann“ – von seiner Inhaftierung als Kommunist in das KZ Buchenwald bis zu seinem beschwerlichen Werdegang durch die Nachkriegszeit im Spiegel des dörflichen Lebens.
 
Die Dokumentarfilmreihe „Lust auf Europa – Überzeugte Europäer im Gespräch“ von Barbara Wackernagel-Jacobs, Carpe diem Film & TV Produktions GmbH, möchte durch filmische Portraitseuropäischer Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur eine Identifikation mit diesen Persönlichkeiten schaffen und somit „Lust auf Europa“ entwickeln. Unterstützt wird dieses Projekt mit 12 000 Euro.
 
Die diesjährige Filmmusikförderung in Höhe von 3 000 Euro ging an Zymryte Hoxhaj. Ihr Filmmusikprojekt soll ihren bereits abgedrehten Kurzfilm „Schleife“über die Tristesse des Großstadtsingledaseins unterstützen.Es stellt eine Verbindung zwischen elektronischen Elementen und kruden Spielzeuginstrumenten her. Gitarrensounds sollen mit alltäglichen Geräuschen wie „Kaffee umrühren“, „Klingeln“ oder „normalem Straßenverkehr“ versetzt werden und so die Stimmung des Films verstärken.
 
„Das Saarland ist ein Filmland. Zwar sind hier weder große Studios beheimatet noch können wir Fördergelder in Millionenhöhe zur Verfügung stellen, aber – wie uns die zahlreich eingesandten Projektezeigen – es gibt hier eine vielseitige Szene kreativer Filmschaffender“, so Dr. Gerd Bauer. In den vergangenen sechs Jahren konnte die Saarland Medien GmbHmehr als 30 Filmen auf den Weg helfen. Einige davon haben es bis zur Fernsehauswertung gebracht, andere laufen noch immer bei Festivals oder haben zu Nachfolgeprojekten geführt.
 
Als Beispiel der gelungenen Nachwuchsförderung wurde der im Rahmen der Ausschreibung 2006 geförderte Kurzfilm „Lingo Vino“ von Daniel Texter vorgeführt. [cg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum