YouTube-Konkurrenz bekommt Rabatte von der Gema

27
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Im Streit um Abgaben an die Gema könnte der Druck auf Youtube nun stärker werden. Wettbewerber wie MyVideo oder Clipfish kommen dank neuer Verträge zukünftig Rabatte bei der Gema. Unterdessen können deutsche Nutzer auch weiterhin viele angesagte Videos nicht bei YouTube sehen.

Während der Streit zwischen der Gema und der Google-Plattform YouTube weitergeht, hat die Verwertungsgesellschaft einen neuen Vertag mit zahlreichen anderen Streaming-Diensten geschlossen. Darunter sind YouTube-Konkurrenten wie MyVideo, Clipfish, tape.tv oder Putpat. Sie gehören dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) an, mit dem die Gema einen Gesamtvertrag vereinbarte.

Damit erhalten die VPRT-Mitglieder auf werbefinanzierte Musikstreaming-Angebote einen Nachlass von 20 Prozent auf die tarifliche Vergütung, wie die Gema am Montag mitteilte. Die Unternehmen müssen der Verwertungsgesellschaft die erfolgten Abrufe melden und mit entsprechender Technologie dafür sorgen, dass die Musik zum Beispiel auch in den von Nutzern produzierten Videos entdeckt wird.
 
YouTube und die Gema können sich schon seit Jahren nicht über die Abgaben einigen. Ein zentraler Streitpunkt ist dem Vernehmen nach die Gema-Forderung nach einer kleinen Zahlung auch bei Videos, bei denen es keine Werbeeinnahmen gibt. Die deutschen Nutzer bekommen den Streit deutlich zu spüren: So konnte von den zehn weltweit populärsten YouTube-Musikvideos des Jahren hierzulande nur eines angesehen werden.
 
Mit dem neuen Deal steht Google zunehmend allein da. Schon im Herbst war der Musikdienst Vevo, der in anderen Ländern eng mit YouTube zusammenarbeitet, in Deutschland mit einem eigenen Gema-Deal im Alleingang gestartet.

[dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

27 Kommentare im Forum

  1. AW: YouTube-Konkurrenz bekommt Rabatte von der Gema Bevor hier wieder auf die GEMA geschimpft wird: den Rabatt könnte Youtube auch in Anspruch nehmen, wenn sie wie andere einem Branchenverband beitreten. Youtube könnte zB der Bitkom beitreten (oder ist es ggf. bereits als Google Germany). Der Rabatt wird seitens der GEMA wegen der erleichterten Abwicklung gewährt. Offensichtlich verfängt das Argument, dass die Tarife der GEMA viel zu hoch sind, bei anderen Portalen nicht. Ich möchte aber niemandes Feindbild zerstören.
  2. Komisch! Ich kann nach wie vor über ein Proxy alle 10 Angesagten Videos sehen. Auch helfen einige Addons im Browser wie z.b. Stealthy, Proxtube und Co.
Alle Kommentare 27 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum