Allround-Digitalradiokomponente von Noxon

0
12
Anzeige

Auch bei Noxon hat man den Trend hin zu DAB-Radios erkannt. Der Hersteller mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Internet-Radios hat folgerichtig seiner neuen Gerätegeneration auch Digitalradioempfang spendiert. Mit dem A540+ gibt es nun auch ein Digitalradioempfänger als Komponente für Hifi-Anlagen.

Der Empfänger kommt in edlem Design mit Frontblende aus gebürsteten schwarzen Aluminium daher. Leider kommt das edle Design dieser Frontblende nicht wirklich zur Geltung, zumal es das Gerät lediglich in Schwarz, nicht aber in häufiger bei Hifi-Anlagen verwendeten Silber gibt. Leider besteht auch der Kombinierte Scroll/Auswahlknopf auf der rechten Seite nur aus Plastik statt passend zur Front ebenfalls aus Alu. Ansonsten wirkt das Gerät aber aufgeräumt und nicht mit Bedienelementen überfrachtet.
 
In der Mitte befindet sich ein hochauflösendes monochromes LCD-Display mit 8,5 Zentimeter Diagonale (knapp 3,5 Zoll). Dieses erweist sich bereits bei der Erstinstallation als äußerst praktisch, denn durch das großzügige Display sind Einstellungen wie etwa die Eingabe des WLAN-Schlüssels schnell und problemlos erledigt. Außerdem dient das Display natürlich zur Anzeige des gerade empfangenen Senders und der Darstellung vom Radiotext.
 
Anschlüsse
 
An der Rückseite befindet sich der Antennenanschluss für eine externe Empfangsantenne oder die Nutzung der mitgelieferten Wurfantenne. Außerdem ist eine WLAN-Antenne verbaut, die den drahtlosen Zugang zum Netzwerk erlaubt. Diese liegt dem Gerät bei und muss nur noch bei Bedarf angeschraubt werden.

Ansonsten besteht natürlich auch die Möglichkeit, den Zugriff auf das Netzwerk über ein normales Netzwerkkabel zu realisieren. Der Ton kann wahlweise analog über Cinch oder digital via optischen Digitalausgang abgegriffen werden. Ein Cinch-Kabel liegt ebenso bei wie als Besonderheit ein kurzes Lichtleiterkabel (SPDIF). Damit ist der Anschluss an den Verstärker der Hifi-Anlage schnell erledigt.
 
Bedienung
 
Auch wenn nicht allzu viele Tasten am Gerät selber untergebracht sind, ist dennoch eine vollständige Bedienung des Tuners auch ohne Fernbedienung dank des durchdachten Bedienkonzeptes möglich. Das ist in der Praxis auch wichtig, denn viele Hifi-Fans bedienen die Geräte aus praktischen Gründen häufig direkt, statt auf die ebenfalls nutzbare Fernbedienung zurückzugreifen.
 
Diese bietet zwar keinen viel größeren Bedienkomfort, lässt aber eine Bedienung des Gerätes auch aus der Ferne zu und bietet im Gegensatz zu den drei Stationstasten am Gerät selber noch 2 weitere Festspeicher, welche jeweils mit den Favoritensendern in den Empfangsarten UKW, DAB+ und Internetradio belegt werden können. Erreichbar sind aber nur die Sender, welche auch in die entsprechende Empfangsart passen. Eine gemischte Favoritenliste anlegen ist hingegen nicht möglich. Im Testbetrieb lief das Gerät in alle Modi völlig ohne Probleme. Auch beim Internetradioempfang waren keine Abbrüche zu beobachten und die Bedienung des Gerätes gelingt nach etwas Eingewöhnungszeit problemlos.
 
Den vollständigen Testbericht zum Gerät finden Sie in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN 10/2013, die für Sie ab sofort am Kiosk, im Online-Shop oder als E-Paper bei Pageplace und Onlinekiosk und Heftkaufen erhältlich ist. Sie können das Heft aber auchim Abo bestellen.
 

 
 
NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL FERNSEHEN auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL FERNSEHEN 10/13 in Bildern
[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum