High End 2012: Audio Opera mit Stromconditioner im Messegepäck

0
25
Anzeige

Opera Audio nutzt die 31. High End (3. bis 6. Mai) in München, um neue Produkte vorzustellen. Der Geschäftsführer der Opera Vertrieb GmbH & Co. KG, Nedjeljko Topalovic, sprach mit der Redaktion der AUDIO TEST über den Charme des Branchentreffs und die eigenen Erweiterungen des Portfolios.

Herr Topalovic, was verbinden Sie mit dem Begriff High-End?
 
Nedjeljko Topalovic: High-End ist die Vollendung von Hi-Fi. Klang, Design, Verarbeitung, Langlebigkeit, alles auf die Spitze getrieben. Produkte, die nicht all diese Kriterien erfüllen, sind für mich kein echtes High-End.
 
Wohin geht der Trend: klein und fein oder Klasse durch Masse?
 
Topalovic: Der Trend Klasse durch Masse ist seit Jahre am Laufen, das führt zu Ermüdungserscheinungen bei den Interessenten. Das Interesse sich etwas zuzulegen, was einzigartig ist, wird wieder größer, außerdem macht es viel mehr Spaß und das ist heutzutage der Hauptmotivator beim Hören und auch schon beim Kaufen!
 
Wie sehen Sie die High End in München im Vergleich zur CES?
 
Topalovic: Die High End ist insgesamt natürlich mehr auf den europäischen Markt ausgerichtet und meines Erachtens näher beim Kunden. Ich finde, hier geht es auch darum, gute Gespräche zu führen, mit den Kunden persönlich zu sprechen oder sogar zu hören, dafür bietet München die perfekte Plattform, mir ist die CES schon zu leblos geworden. 

Bietet das M.O.C München Vorteile gegenüber einer reinen Hotelmesse?
Topalovic: Klar, das Ambiente spielt auch mit und ein Vertrieb von Tonträgern braucht nicht gleich ein ganzes Zimmer. Außerdem mag nicht jeder in einen Raum gehen, sondern wünscht sich etwas Distanz. Wer möchte, hat aber die freie Wahl, es trotzdem zu tun. Das schafft Pluspunkte.
 
Ist die Messe Ihrer Erfahrung nach eher ein Anlaufpunkt für Händler oder Endkunden?
Topalovic: Beides, durch die in Europa zentrale Lage kommen auch die Händler, um sich mit den Vertrieben und Herstellern auszutauschen. Das ganz große Augenmerk gilt aber den Endkunden. Wann kann man schon so viel Technik auf einmal begutachten und erleben.
 
Auf welche Neuheiten dürfen wir aus Ihrem Haus gespannt sein?
Topalovic: Wir sind da ja eher klassisch aufgestellt, aber ich denke der Reference-7-Streamer mit Röhrenausgangsstufe oder der Stromconditioner Linear 15 sind schon eine Sensation für das Geld.
 
Welche Empfehlungen haben Sie für den High-End-Einsteiger?
Topalovic: Lieber ein bisschen sparen und was Ordentliches kaufen: Bei uns fängt der Röhrengenuss schon bei 999 Euro an, für einen veritablen M 100 Plus mit EL 34. 
 
Herr Topalovic, vielen Dank für das Gespräch!
 
Mehr zu den Produktvorstellungen der High End-Messe lesen Sie täglich in unserer Audiorubrik auf DIGITALFERNSEHEN.de oder in der aktuellen Ausgabe 3/2012 der Zeitschrift AUDIO TEST.[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum