5G erreicht erst gut die Hälfte der Fläche Deutschlands

7
292
5G Mobilfunk Antenne Vodafone 5G; © Vodafone
© Vodafone
Anzeige

Der Mobilfunk-Ausbau mit 5G-Antennen schreitet zwar vielerorts voran. In der breiten Fläche ist der neue Technologie-Standard Zahlen der Bundesnetzagentur zufolge noch nicht angekommen.

Anzeige

Der Funkstandard erreichte im Januar 57,5 Prozent der Fläche Deutschlands und damit gut vier Prozentpunkte mehr als im Oktober, wie die Netzagentur mitteilte. Der Wert bedeutet, dass auf der Fläche mindestens einer der drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber 5G-Antennen hat. Beim Ausbau am weitesten vorangekommen ist die Deutsche Telekom mit einer Abdeckung von 91 Prozent. Dieser Wert bezieht sich auf die Haushalte und nicht auf die Fläche. Vodafone kommt bei 5G auf 55 Prozent der Haushalte und Telefónica (O2) auf mehr als 30 Prozent. Alle drei Firmen bauen stark aus.

Die fünfte Mobilfunkgeneration ist vor allem für die Industrie wichtig, etwa für vernetzte Maschinen und damit eine effizientere Produktion. Auch für selbstfahrende Autos ist 5G von zentraler Bedeutung. Für Verbraucher ist der Zusatznutzen der sehr schnellen Übertragung im Vergleich zum Vorgänger-Standard noch begrenzt, weil 4G für die meisten mobilen Anwendungen ausreicht. Mit Blick auf den steigenden Datenbedarf neuer Anwendungen etwa für „Augmented Reality“ nimmt die Relevanz von 5G für Verbraucher perspektivisch zu.

Der Europäische Rechnungshof urteilte Ende Januar, dass es mit dem 5G-Ausbau in ganz Europa „deutlich zu langsam vorangehe„.

Bildquelle:

  • vodafone5G: © Vodafone
Anzeige

7 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum