Die Lieblingsserien auch im Urlaub sicher streamen

2
441
© terovesalainen - stock.adobe.com
Anzeige

Auch unterwegs oder im Urlaub möchte man gerne seine Lieblingsserie sehen. Dank der zahlreichen Streaming-Dienste ist das inzwischen auch kein Problem mehr. Und mit Smartphone oder Tablet kann man nahezu überall sehen, was man gerne möchte.

Jedoch gehen viele Anwender bei der Nutzung dieser Dienste zu sorglos mit ihren personenbezogenen Daten um. Zudem sollte unterwegs genau geprüft werden, welches WLAN genutzt wird, da öffentliche Netze nicht immer sicher sind. Alternative Möglichkeiten bestehen darin, Inhalte vor dem Urlaub herunterzuladen. 

Bezahlpflichtige Accounts nutzen

Bezahlpflichtige Accounts bei bekannten Streaming-Diensten wie Amazon Prime, Netflix oder Disney+ bieten eine gute Möglichkeit, um auch unterwegs sicher zu streamen. Die EU hat vorgeschrieben, dass ihre Bürger seit April 2018 sämtliche Inhalte, die ihnen in ihrem Heimatland zur Verfügung stehen, von Bezahlanbietern auch unterwegs bereitgestellt bekommen müssen. Zudem sind die Streaming-Dienste dazu verpflichtet, professionell mit personenbezogenen Daten umzugehen und diese bei der Nutzung ihrer Dienste bestmöglich zu schützen.

Das entlässt die Nutzer jedoch nicht aus ihrer Verantwortung, sich selbst sorgfältig um Ihre Daten zu kümmern. Hierzu gehört beispielsweise, die Sicherheitstools und Antivirenprogramme der mobilen Endgeräte immer auf dem neuesten Stand zu halten. Außerdem muss so im Internet gesurft werden, dass es Cyberkriminellen nicht ohne Weiteres möglich ist, Zugriff auf ein Gerät zu erlangen. 

Auf einen VPN-Dienstleister zugreifen

Eine gute Möglichkeit, um unterwegs für ein Höchstmaß an Sicherheit beim Streaming zu sorgen, ist die Nutzung eines VPN-Dienstleisters. Ein solcher sorgt dafür, dass sämtliche Daten beim Surfen verschlüsselt und anonymisiert werden. Somit wird Unbefugte der Zugriff signifikant erschwert. Zudem wird die IP-Adresse durch einen VPN-Dienst verschlüsselt, was eine Nachverfolgung der Nutzer sehr schwer bis unmöglich macht. Außerdem besteht mit einem solchen Dienst die Möglichkeit, das sogenannte Geoblocking zu umgehen. Dieses ist dafür verantwortlich, dass bestimmte Inhalte und Streaming Angebote in einzelnen Regionen nicht verfügbar sind. Durch einen VPN-Dienst kann dem jeweiligen Service suggeriert werden, der Nutzer befände sich in seinem Heimatland. Somit können alle Inhalte genutzt werden, als wäre man zu Hause. Das ist vor allem bei einer Reise in das nicht-europäische Ausland von Vorteil, da dort die oben genannte EU-Vorschrift nicht greift.

Den richtigen Browser für das Surfen wählen

Sofern keine App für das Streaming von Inhalten genutzt wird, spielt die Auswahl eines geeigneten Browsers für die Sicherheit eine wichtige Rolle. Dabei sollte das Augenmerk vor allem auf das Thema Datenschutz gelegt werden. Experten raten dazu, auf die bekannten Browser-Modelle wie Firefox, Google Chrome, Opera oder Microsoft Edge zu setzen, und diese regelmäßig (am besten automatisch) zu aktualisieren. Die Hersteller dieser Programme sind bemüht, auftretende Sicherheitslücken umgehend durch Updates zu schließen. Wer jedoch mit einer veralteten Version durch das Internet surft, kann von diesen Verbesserungen nicht profitieren. 

Vorsicht vor illegalen Streaming-Diensten

Wer die monatlichen Kosten für Netflix & Co. sparen möchte und daher auf kostenlose Streaming-Dienste setzt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass die Nutzung mit entsprechenden Risiken verbunden ist. Denn nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) ist das Streamen von Serien, Filmen oder Live-Übertragungen von Sportevents auf illegalen Streaming-Portalen strafbar. Wer erwischt wird, dem droht eine Strafe von mehreren hundert Euro. Ob es sich um ein illegales Angebot handelt, ist für den Nutzer leider nicht immer einwandfrei zu erkennen. Zudem verlangen derartige Dienste häufig eine Registrierung, um an die personenbezogenen Daten der Nutzer zu kommen. Diese werden dann mitunter zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben. Daher sollten entsprechende Angebote vorab auf ihre Seriosität hin überprüft und persönliche Daten nicht ohne Weitere preisgegeben werden.

Vorsicht bei öffentlichem WLAN

Gerade im Urlaub ist es praktisch, öffentliche WLAN-Angebote zu nutzen. Diese stehen im Urlaubsort meist an unterschiedlichen Hotspot zur Verfügung und machen es möglich, kostenlos im Internet zu surfen. Allerdings lässt sich häufig nicht genau feststellen, wer das WLAN betreibt und ob der Datenschutz eingehalten wird. Auch hier ist zudem häufig eine Registrierung notwendig, durch die die Dienstleister Zugriff auf persönliche Daten erlangen. Daher sollte man im Urlaub auf Internetzugänge setzen, deren Sicherheit man einschätzen kann. In der Regel trifft das vor allem auf das WLAN in Hotels zu. Im Zweifel sollten Sie sich jedoch vorab über den Datenschutzvorkehrungen des jeweiligen Anbieters informieren.

Inhalte vor dem Urlaub herunterladen

Wer ganz auf Nummer sichergehen möchte, lädt sich die Lieblingsserien vor einem Ausflug oder einer Reise auf ein mobiles Endgerät. Alle großen Anbieter bieten inzwischen diese praktische Lösung an. Auf diese Weise ist ein Zugriff auf das Internet nicht mehr nötig um sich Serien oder Filme anzusehen. Lediglich der zur Verfügung stehende Speicherplatz setzt Grenzen.

Bildquelle:

  • TabletStreaming: © terovesalainen - stock.adobe.com

2 Kommentare im Forum

  1. Ich hatte bisher im Urlaub immer was besseres zu tun, als Serien zu gucken. Da kann man doch gleich zuhause bleiben.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum