Samsung forscht: Kommt QNED nach QD-OLED?

18
5023
© Samsung

Wie etnews.com aktuell berichtet, forscht Samsung nicht nur an einer Quantum-Dot-OLED-Displaylösung (ab Q1 2021), sondern auch an der Möglichkeit, winzige Blaulicht-LEDs in Kombination mit Quantum Dots als zukünftige TV-Technologie zu vermarkten (QNED: Quantum Dot und Nano LED).

Bereits mit Micro-LED gab Samsung einen Ausblick, wie Displays ohne einen typischen Flüssigkristallfilter gerfertigt werden können. Bisherige Micro-LED-Ansätze sind allerdings zu aufwändig in der Produktion und damit zu teuer (hohe sechsstellige oder gar siebenstellige Summen), da winzige Leuchtdioden in millionenfacher Ausführung ein pixelperfektes RGB-Subpixelraster formen müssen.

Mit QNED sinken die Produktionskosten durch den Einsatz von blauen Leuchtdioden als lichterzeugendes Element, doch die Produktionshürden, über Quantum Dots das Licht pixelperfekt in die korrekten RGB-Farbinformationen zu wandeln, sind nach wie vor hoch.

Ein möglicher Zwischenschritt, über etablierte LED-LCD-Technik und Top-Layer-Quantum-Dot-Filter die Bildqualität zu steigern, wurde vom Quantum-Dot-Hersteller Nanosys zwar vor einigen Jahren in Aussicht gestellt, aber scheinbar von Samsung verworfen. Statt der LCD-Technologie weiterhin die Treue zu halten, kündigte Samsung Display vor wenigen Wochen an, bis 2025 massiv in die Entwicklung von Next-Gen-Displays zu investieren, die eine pixelperfekte Lichtansteuerung ermöglichen sollen.

So soll bereits ab dem ersten Quartal 2021 mit 30000 Next-Gen-Panels pro Monat zu rechnen sein, hierbei sollen Blaulicht-OLEDs als lichterzeugendes Element in Kombination mit Quantum-Dots eingesetzt werden. Insider gehen davon aus, dass diese Displays als QD-Displays vermarktet werden und Samsung den OLED-Hinweis wie im aktuellen QLED-Fall (LCD wird nicht genannt) ausspart.

Sollte Samsung parallel an einer LED-QD-Lösung arbeiten, könnten QNED-Displays langfristig die QD-OLED-Displays beerben, wodurch sich die effektive HDR-Farblichtleistung und Lebensdauer in den nächsten Jahren Schritt für Schritt verbessern könnte.

Weitere Informationen zu Samsungs 2021er Quantum-Dot-OLEDs: https://www.nanosysinc.com/news/2019/10/10/samsung-invests-11-billion-in-quantum-dot-display-manufacturing

Bildquelle:

  • Samsung_QLED_2: © Samsung

18 Kommentare im Forum

  1. Das dürfte, bei den superflachen TVs heutzutage eher unwahrscheinlich sein, bei mir steht auch kein Neukauf an, ohne (passives) 3D interessieren mich die immer größer werdenden Glotzen einfach nicht.
  2. Ach ja, ich vergaß- die wollen auch noch ihre Soundbars verhökern. Hatte bereits 4 oder 5 hier - von 80 - 300 Euro. Einfach nur Schrott. Keine dabei wo man die Tiefen und Höhen einzeln einstellen konnte. Alle nur mit verschiedenen Bassmodi. Deshalb auch kein Interesse mehr an neuen Fernsehern.
  3. Und die verarsche von Samsung geht weiter... Hauptsache der Name des LCDs heißt ähnlich wie ein OLED. (n)
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!