2010 gutes Jahr für TV-Werbung

07.01.2011, 09:18 Uhr, mw

Die Krise in der TV-Werbung scheint überwunden zu sein. Im vergangenen Jahr stiegen die Bruttoeinnahmen der Fernsehkanäle für Werbespots um 16 Prozent. Die meisten Einnahmen konnte RTL verzeichnen.


Wie der Branchendienst "Werben und Verkaufen" am Donnerstag berichtete, lagen die Gesamteinnahmen aus klassischer TV-Werbung bei 11,06 Milliarden Euro. Das war eine Steigerung gegenüber 2009 um 16 Prozent. Bei den Vermarktern hatte erneut der Pro-Sieben-Sat-1-Vermarkter Seven One Media die Nase vorn. Er konnte seine Bilanz um 18 Prozent auf 4,74 Milliarden Euro verbessern. Bei der IP Deutschland wurde die Vier-Milliarden-Hürde mit 3,97 Milliarden knapp verfehlt. TMC konnte sein Ergebnis dennoch um 17 Prozent steigern.
 
Bei den Sendern liegt RTL mit 2,69 Milliarden Euro Werbeeinnahmen und knapp 17 Prozent plus an der Spitze. Danach folgen Pro Sieben mit 1,94 Milliarden Euro (+20 Prozent), Vox mit 0,91 Milliarden Euro (+20  Prozent), Kabel 1 mit 0,75 Milliarden Euro (+16 Prozent), RTL 2 mit 0,65 Milliarden Euro (+1 Prozent) und Super RTL mit 0,28 Millionen Euro (+8 Prozent).


Die Öffentlich-Rechtlichen legten ebenfalls zu. Die ARD kam auf gut 250 Millionen (+10 Prozent) und das ZDF erhöhte seine Einnahmen um knapp elf Prozent auf 196 Millionen Euro. Laut dem Bericht haben sich die Werbebuchungen in den diversen Zeitschienen verändert. Gerade die teure Prime Time wurde im vergangenen Jahr mit 4,60 Milliarden Euro um 14 Prozent stärker gebucht. Auch in der zweitteuersten Schiene, dem Vorabend, erwirtschafteten die Sender insgesamt 13 Prozent mehr ( 2,67 Milliarden Euro). Auch die Day-Time wurde um 16 Prozent mehr nachgefragt und kam auf 1,56 Milliarden Euro. Insgesamt konnten sich damit alle Zeitschienen positiv entwickeln.

  • Gefällt mir