ARD und ZDF zufrieden mit ihren Olympia-Quoten

11.08.2012, 13:38 Uhr, dpa

ARD und ZDF haben sich kurz vor dem Ende der Olympischen Spiele in London zufrieden mit dem Zuschauerecho gezeigt. In der ARD verfolgten durchschnittlich 3,33 Millionen Zuschauer die Sendungen "Olympia Live", was einem Marktanteil von 23,7 Prozent entsprach. Die Übertragungen im ZDF kamen durchschnittlich sogar auf 3,59 Millionen Zuschauer - dies ergab einen Marktanteil von 24,9 Prozent.


Peking 2008 war im ZDF nur auf 1,81 Millionen Zuschauer (22,5 Prozent) gekommen, Athen 2004 auf 3,40 Millionen (26,5 Prozent). Zu den Höhepunkten der ZDF-Übertragungen zählten laut Mitteilung vom Samstag das Diskusfinale der Männer (7. August) mit bis zu 10,30 Millionen Zuschauern sowie die 200 Meter der Männer und das Finale der Beachvolleyballer (beides 9. August) mit Spitzenwerten von 9,62 beziehungsweise 9,20 Millionen Menschen vor dem Fernseher.


Die ARD verzeichnete etwas niedrigere Spitzenwerte: So sahen am Freitagabend (10. August) bis zu 9,61 Millionen Zuschauer die Leichtathletik-Wettbewerbe, etwa mit dem 4 mal400-Meter-Staffellauf der Männer. Auch das Hammerwerfen der Frauen und Stabhochsprung der Männer sahen am selben Abend bis zu 8,73 Millionen Menschen. Die Wettkämpfe um die Goldmedaille bei der 4 mal 200-Meter-Freistilstaffel der Männer (31. Juli) verfolgten bis zu 8,15 Millionen Zuschauer. Auch die Online-Angebote liefen gut. Die bis zu sechs parallel gesendeten Livestreams kamen bei ZDFonline (bis 8. August) auf 11,16 Millionen Sichtungen, bei der ARD wurden die Livestreams mehr als 27,4 Millionen Mal genutzt.

  • Flattr digitalfernsehen.de