DF-Umfrage: Analogabschaltung im Kabel ist überfällig

15.02.2018, 12:27 Uhr, fs

Viele Jahre wurde nur geredet, dieses Jahr soll es endlich soweit sein: Die analoge Verbreitung im Kabelfernsehen wird eingestellt. Laut unserer aktuellen Umfrage wird das auch allerhöchste Zeit.


Was via Satellit so unkompliziert vonstatten ging, entwickelte sich im Kabel zur Herkulesaufgabe: die Analogabschaltung. Seit Jahren wird darüber diskutiert, wie man das Projekt angehen könnte, nun soll es endlich passieren. Denn nachdem Unitymedia im letzten Sommer vorgelegt hat, ziehen 2018 nun auch viele andere Unternehmen nach und stellen die analoge Verbreitung ihrer Angebote ein. Für die Leser von DIGITAL FERNSEHEN wird das auch allerhöchste Zeit, wie aus unserer aktuellen Umfrage hervorgeht.


So gaben 64,2 Prozent der Teilnehmer an, dass die Analogabschaltung schon vor Jahren hätte passieren sollen. Nur 3,3 Prozent finden, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist. Weitere 9,2 Prozent schauen zwar nicht via Kabel und sind damit quasi gar nicht betroffen, finden es aber dennoch gut, dass es endlich soweit ist.
 
Unter den Leser gibt es aber auch einige, die Verständnis für die zögerliche Haltung der Anbieter haben. Solang analoge Angebote noch nachgefragt wird, sollte es auch angeboten werden, finden immerhin 6,5 Prozent der Leser. Weitere 3,0 Prozent sind sogar direkt betroffen: Sie schauen noch analog Fernsehen und sind daher nicht begeistert, dass die Analogabschaltung sie nun zum Handeln zwingt. Die übrigen 13,8 Prozent interessiert das Thema einfach nicht.
 
An dieser Umfrage nahmen 1349 Leser von DIGITAL FERNSEHEN teil.
 
In unserer neuen Umfrage möchten wir von Ihnen wissen, wie Sie künftig die Formel 1 sehen.

  • Gefällt mir