Der WDR nimmt die Wölfe ins Visier

12.03.2018, 17:35 Uhr, jrk

Schon seit 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Durch ihre Wanderungsbewegungen werden sie sich bald auch in NRW ansiedeln. Grund genug für den WDR das Thema einen Tag lang ausführlich zu beleuchten.


Diesen Dienstag widmet der WDR in Funk und Fernsehen den wilden Tieren. Die Dokumentation "Familie Wolf - Gefährliche Nachbarn?" läuft um 20.15 Uhr im WDR-Fernsehen und zeigt Aufnahmen ausschließlich aus der freien Natur - kein Bild wurde in einem Gehege oder mit zahmen Wölfen gedreht.


Der Tierfilmer und Wolfskenner Sebastian Koerner legte sich für diesen Film zwei Jahre lang in Niedersachsen auf die Lauer. Der Film vermittelt einen authentischen Einblick in das Privatleben von "Familie Wolf", der die Diskussion um die Raubtiere versachlichen soll.

In der anschließenden "Hilfe! Die Wölfe kommen - müssen wir uns fürchten?" um 21 Uhr möchte Moderator Ranga Yogeshwar wissen, wie das Land und die Menschen in NRW auf den zukünftigen Mitbewohner vorbereitet sind.

Schon am Nachmittag erzählt "Planet Wissen" in "Ein Leben für den Wolf" um 13 Uhr die Geschichte von Frank Faß im WDR-Fernsehen. Er kündigte seinen Job, verkaufte sein Haus und gründete 2010 im niedersächsischen Dörverden zusammen mit seiner Frau das erste Wolfcenter Deutschlands.

Im Hörfunk beschäftigt sich am Dienstag ab 15 Uhr die Sendung "Leonardo" auf WDR 5 den Orten, wo sich Wölfe in NRW ansiedeln können und ob von ihnen eine Gefahr ausgeht. Einen Tag später fragt die Sendung, ob man Angst vor dem Wolf haben muss.

  • Gefällt mir