Deutsche bezahlen nicht gern mit dem Smartphone

11.03.2019, 19:00 Uhr, jrk

Mobile Bezahldienste sind in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Nun wollen aber auch die Sparkassen in diesem Jahr den mobilen Bezahldienst Apple Pay an den Start bringen.


Damit wollen sie dem modernen Zahlungsverkehr zum Durchbruch verhelfen. Jedoch gibt es Zweifel, ob die Deutschen auf das geliebte Bargeld verzichten wollen.


Eine neue Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Internetverbands Eco hat herausgefunden, dass aktuell nur eine kleine Minderheit mit dem Smartphone bezahlt. Wie der Branchendienst "Horizont berichtet", zahlen nur 5,5 Prozent der Deutschen regelmäßig mit dem Smartphone oder der Smartwatch.

Sieben Prozent nutzen diese Möglichkeit eher selten oder sehr selten und 87 Prozent der Deutschen haben noch nie mit einem Smartphone bezahlt. In Deutschland sind fast alle Supermärkte mit der NFC-Funktechnik ausgestattet, die es neben dem kontaktlosen Bezahlen mit der Karte auch das Bezahlen mit dem Smartphone ermöglicht. Dies nutzt nur leider nicht so viel, wenn wenn wenig Bankinstitute mitmachen beziehungsweise die in Deutschland sehr beliebte Girocard außen vor ist.

Apple Pay ist in Verbindung mit einer Kredit- oder Debitkarte seit Ende vorigen Jahres in Deutschland verfügbar. Die Sparkassen wollen nun auch mitziehen und es im Laufe des Jahres mit anbieten.

In Deutschland haben 48,2 Prozent der Befragten noch Sicherheitsbedenken bei der Nutzung mobiler Bezahlmethoden und 20,9 Prozent zahlen immer noch am liebsten bar.

  • Gefällt mir