"Dschungelcamp": RTL teilt Kandidaten in zwei Lager auf

15.01.2016, 08:59 Uhr, fs

RTL hatte bereits angekündigt, dass in der Jubiläumsstaffel einiges anders werden wird. Nun ist auch klar, was das bedeutet: Für mehr Rivalität wird RTL die Kandidaten in zwei Gruppen teilen, die jeweils ein separates Lager bewohnen.


Der Countdown für RTL läuft: In wenigen Stunden startet das "Dschungelcamp" in die zehnte Staffel. Der Druck auf Seiten des Senders ist hoch, denn nach dem äußerst harmonischen Kuschelcamp von 2015 sollen die Zuschauer in diesem Jahr wieder mehr geboten bekommen. Dafür musste sich einiges ändern, man habe Fehler gemacht, räumte der Sender ein. "Sogar RTL lernt aus Fehlern. Und im letzten Jahr haben wir einfach ein paar zu viele davon gemacht. Vielleicht war das einfach Arroganz – aber wir dachten wohl, dass der Dschungel ein Selbstläufer ist", erklärte "Dschungelcamp"-Autor Oliver Haas vor wenigen Tagen gegenüber "RP Online".


Entsprechend hat RTL nun an den Stellschrauben gedreht - und die betreffen nicht nur die Anreise, sondern auch die Show an sich. Denn wie die "Bild" am heutigen Freitag enthüllte, wird es zwei getrennte Lager geben. So werden die zwölf C-Promis in zwei Gruppe zu je sechs Personen aufgeteilt, die separate Camps bewohnen. Unterschiedliche Kleidung soll kennzeichnen, wer in welchem Lager ist.
 
Auf diese Weise erhofft sich RTL offenbar, mehr Spannung aufzubauen. Denn die Teams sollen bei den Dschungelprüfungen jeweils gegeneinander antreten. Das schafft Rivalität unter den Kandidaten. Zudem sollen diese munter zwischen den Camps hin- und herwechseln, sodass die Gruppen immer wieder neu gemischt werden. Erst dann, wenn sich die Zahl der Teilnehmer genug reduziert hat, sollen diese in ein Camp zusammengelegt werden.
 
Auch die Anreise wird für die Kandidaten diesmal kein Luxus-Trip: Die Tickets für die Business-Klasse sind gestrichen, zudem werden sich die Zwölf vorab nicht gemütlich in einem 6-Sterne-Hotel kennenlernen können, sondern werden strickt voneinander getrennt untergebracht. Jegliche Kontaktaufnahme ist dabei verboten, um mögliche Absprachen vorab zu unterbinden.
 
Ob das reicht, um die Spannung im Camp richtig anzufachen, wird sich ab heute Abend zeigen müssen, denn dann startet die Urwald-Show in die neue Runde. Sollte sich RTL auch in Sachen Prüfungen noch ein bisschen was Neues ausgedacht haben und nicht nur das Programm der letzten Jahre abspulen, hat die Staffel sicherlich das Potential, ein besseres Feedback als ihr Vorgänger zu kriegen.

  • Gefällt mir