Endeavour-Astronaut beschenkt Vater vom "Kleinen Maulwurf"

30.07.2011, 22:31 Uhr, ar/Michael Heitmann

Der amerikanische Astronaut Andrew Feustel hat dem Zeichner Zdenek Miler eine Plüschfigur des kleinen Maulwurfs überreicht, mit der er im Mai an Bord der Raumfähre Endeavour ins Weltall geflogen war.


Der sichtlich erfreute Erfinder der Zeichentrickfigur bedankte sich mit einer gerahmten Zeichnung. Das berichtete der tschechische Rundfunk am Freitag. Auf der Internationalen Raumstation sei der Maulwurf die meiste Zeit umhergeschwebt, beschrieb Feustel den Flug mit der Plüschfigur.

"Auf dem Rücken hatte er aber auch einen Klettverschluss, damit die Astronauten ihn, wenn nötig, an der Wand befestigen konnten", sagte der Geophysiker, der zweimal im All war. In Deutschland ist der Maulwurf, der auf Tschechisch "krtek" heißt, aus der "Sendung mit der Maus" des WDR-Fernsehens bekannt. Sein Erfinder Miler feierte im Februar seinen 90. Geburtstag.


Der Legende nach stolperte Miler 1954 bei einem Waldspaziergang über einen Maulwurfshügel. So wurde die Idee zu den Trickfilmen geboren. Zur Vertonung seiner Maulwurf-Filme griff Miler übrigens auf Aufnahmen seiner Töchter zurück. Das erste Abenteuer "Wie der Maulwurf zu seiner Hose kam" gewann 1957 auf Anhieb den Silbernen Löwen beim Filmfestival in Venedig.
 
Seit 1963 liefen die Maulwurf-Abenteuer regelmäßig im tschechischen Fernsehen. Anfang der sechziger Jahre entdeckte der WDR den kleinen Maulwurf aus Prag und brachte ihn nach Deutschland. Bekannt wurden seine Geschichten hierzulande vor allem durch "Die Sendung mit der Maus". Hier hatte der kleine Spaßmacher am 6. Februar 1972 seinen ersten Auftritt.

"Der Maulwurf" - Zeichentrickserie von Zedenek Miler
Bild: WDR
  • Gefällt mir