Fernseher mit Modul: HD Plus startet Kooperation mit Grundig

13.01.2015, 12:46 Uhr, ps

Der Plattformbetreiber HD Plus baut seine Partnerschaften mit Hardware-Anbietern aus. Künftig sollen Smartcards und CI-Plus-Module des Anbieters den neuen Ultra-HD-TVs von Grundig beiliegen.


Um künftig noch mehr Kunden anzusprechen, startet der Plattformbetreiber HD Plus eine Kooperation mit dem TV-Hersteller Grundig. Dies gaben beide Unternehmen am Dienstag im Rahmen einer Präsentation in Nürnberg bekannt. Im Zuge der Zusammenarbeit sollen neuen Ultra-HD-TVs von Grundig in Zukunft serienmäßig HD-Plus-Module und entsprechende Smartcards beiliegen, mit denen Zuschauer Zugriff auf das hochauflösende Privatsenderangebot via Satellit kommen.


Mit dem Schritt erweitert die SES-Tochter HD Plus ihre Herstellerkooperationen erstmals auf den Flachbild-TV-Bereich. Bislang arbeitete das Unternehmen bereits sehr erfolgreich mit diversen Herstellern von Satelliten-Set-Top-Boxen wie Kathrein, Humax, Huawei und Samsung zusammen. Da die Nachfrage nach HD-Satellitenreceivern jedoch nach dem Boom im Zuge der Analogabschaltung 2012 mittlerweile wieder zurückgegangen ist, sucht das Unternehmen bereits seit längerem nach neuen Vertriebspartnern für seine Smartcards.
 
Mit einem Partner im zukunftsträchtigen Geschäftsbereich der Ultra-HD-TVs eröffnen sich für HD Plus neue Möglichkeiten. Allerdings haben CI-Plus-Module, auch wenn diese im Bundle mit TV-Geräten angeboten werden, immer noch einen Nachteil gegenüber Satellitenreceivern mit integriertem HD-Plus-Empfangssystem, denn über sie können die meisten der hochauflösenden Privatsender nicht aufgezeichnet werden.
 
In den Handel kommen sollen die ersten Bundles aus Fernseher und HD-Plus-Modul im März.

  • Gefällt mir