Kinostarts: "Fast & Furious 8" und Senioren auf Beutezug

11.04.2017, 19:36 Uhr, dpa/buhl

Zum wiederholten Mal schwingt sich Vin Diesel im bereits achten Teil der "Fast & Furious"-Reihe hinters Lenkrad, während die Oscar-Preisträger Michael Caine und Morgan Freeman in "Abgang mit Stil" auch im hohen Alter eine Bank ausrauben wollen.


"Fast & Furious 8": Fortsetzung der kultigen Bleifußreihe
 
Sie gehört zu den erfolgreichsten US-Filmreihen überhaupt: die 2001 gestartete "Fast and Furious"-Serie rund um schnelle Autos und attraktive junge Menschen. Allein der vorige Teil aus dem Jahr 2015 soll weltweit mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar eingebracht haben. Nun geht die Reihe in ihre bereits achte Runde. Im neuen Film, entstanden unter der Regie von F. Gary Gray ("Gesetz der Rache"), sind erneut Darsteller wie Jason Statham, Vin Diesel und Dwayne Johnson zu sehen. Neu dabei sind zudem die beiden renommierten Schauspielerinnen Charlize Theron und Helen Mirren. Diesmal bekommt es die "Fast & Furious"-Truppe mit einer äußerst raffinierten, von Theron verkörperten Gegnerin zu tun.
 


(Fast & Furious 8, USA/Frankreich/Kanada/Großbritannien/Samoa 2017, 136 Min., FSK ab 12, von F. Gary Gray, mit Vin Diesel, Helen Mirren, Charlize Theron, www.fastfurious8.de)
 
"Gold" - Comedy-Drama über die Gier mit starkem McConaughey
 
Es sind die späten 1980er Jahre und Kenny Wells (Matthew McConaughey) hat schon bessere Zeiten erlebt: Einst ein erfolgreicher Verkäufer, hat er das Familienunternehmen runtergewirtschaftet und schlägt sich im US-Bundesstaat Nevada als "Prospektor" durch, ein moderner Goldschürfer. Als er im Vollrausch von einer Mine in Indonesien träumt, macht er sich auf den Weg. Er hat tatsächlich Erfolg - und bei seiner Rückkehr haben Menschen bis hin zu reichen Wall-Street-Haien Interesse an der Zusammenarbeit mit ihm. Regisseur Stephen Gaghan ("Syriana" und Drehbuch für "Traffic") hat eine Mischung aus Comedy und Drama geschaffen, die auf wahren Begebenheiten beruht und für die vor allem McConaughey in der Hauptrolle Lob bekam.
 


(Gold, USA 2016, 120 Min., FSK o.A., von Stephen Gaghan, mit Matthew McConaughey, Edgar Ramirez, Bryce Dallas Howard, Corey Stoll, http://gold-film.com/
 
"The Birth of a Nation" - wahre Geschichte eines Sklavenanführers
 
Als Schauspieler war Nate Parker ("Non-Stop", "Arbitrage") in einem guten Dutzend Filmen zu sehen, bevor er mit dem Sklavendrama "The Birth of a Nation - Aufstand zur Freiheit" sein Regiedebüt gab. Der 37-jährige US-Amerikaner spielt darin auch die Hauptrolle des Nat Turner, der als Sklave bei einer Südstaatenfamilie aufwächst, dann aber lesen lernt, Prediger wird und 1831 einen Sklavenaufstand anführt. Beim Sundance-Festival holte der Independentfilm 2016 die Hauptpreise der Jury und der Zuschauer. Der Brutalität stellt Parker bewegende Szenen aus dem Familienleben der Sklaven gegenüber. Armie Hammer spielt den Sohn eines Plantagenbesitzers, Penelope Ann Miller dessen Mutter.
 
 


(The Birth of a Nation - Aufstand zur Freiheit, USA 2016, 120 Min., FSK ab 16, von Nate Parker, mit Nate Parker, Armie Hammer, Penelope Ann Miller, http://www.fox.de/the-birth-of-a-nation)
 
Hollywood-Altstars als Bankräuber: "Abgang mit Stil"
 
Die "Oscar"-Preisträger Alan Arkin (83), Michael Caine (84) und Morgan Freeman (79) gehören zu den zugkräftigsten Altstars Hollywoods. Zusammen sind sie fast 250 Jahre alt. In der Kriminalkomödie "Abgang mit Stil" zeigen sie als Rentner auf dem Rachefeldzug gegen eine Bank jedoch jugendlichen Einfallsreichtum und Esprit. Die Drei brillieren in dem von Zach Braff ("Wish I Was Here") inszenierten Remake des 1979 erfolgreichen Spielfilms "Die Rentnergang" als greise Gentlemen auf Abwegen mit Witz, Weisheit und Würde.
 
Lesen Sie unsere Kritik zu "Abgang mit Stil" hier!
 


(Abgang mit Stil, USA 2017, 96 Min., FSK ab 6, von Zach Braff, mit Alan Arkin, Michael Caine, Morgan Freeman, Matt Dillon, http://www.warnerbros.de/kino/abgang_mit_stil.html)

  • Gefällt mir