Krause und Lenski nach der Babypause zurück im "Polizeiruf"

23.12.2012, 15:17 Uhr, Marion van der Kraats/ps

Im neuen "Polizeiruf" aus Brandenburg muss sich Kommisarin Lenski nicht nur mit Kriminellen, sondern auch mit ihrer neuen Rolle als Mutter auseinandersetzen. Wie gut, dass ihr dabei der gemütliche Horst Krause zur Seite steht.

suchen

Lenski ist als junge Mutter auf ihren Kollegen Krause angewiesen

Bild: rbb/ARD


In der neuen Folge der Krimireihe "Polizeiruf 110" aus Brandenburg blicken Kommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) in Abgründe: Jugendliche, provokant und unverschämt - scheinbar zu allem fähig. Ahnungslose Eltern, die hilflos versuchen zu retten, was kaum zu retten ist - und ein eiskalter, arroganter Rechtsanwalt. Für Kommissarin Lenski, die gerade erst aus der Babypause zurückkommt - in der Rolle ebenso wie im wahren Leben - ein harter Fall. Nur gut, dass sie ihren gemütlichen Beamten an der Seite hat.
 
"Eine andere Welt", den die ARD an diesem Sonntag (20.15 Uhr) ausstrahlt, ist der dritte Fall des Ermittler-Duos. Die Phase der Annäherung ist vorbei: Krause und seine neue Chefin sind inzwischen ein eingespieltes Team - trotz Babypause.
 
Die Rückkehr in den Ermittler-Alttag beginnt - ähnlich wie zuletzt die "Tatort"-Doppelfolge vom NDR mit Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm - mit einer Mädchenleiche auf einem Schrottplatz. Anders als im "Tatort" führen die Ermittlungen das Duo Lenski und Krause jedoch nicht ins Rotlichtmilieu, sondern in gutbürgerliche Verhältnisse. Die Erlebnisse sind nicht minder erschütternd - gerade wegen der vermeintlichen Normalität.


Nach einer wilden Techno-Nacht mit der Clique wird die 18-jährige Christina (Sarah Horváth) tot aufgefunden. Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass sie K.O.-Tropfen bekommen hat und vermutlich von zwei Tätern misshandelt und vergewaltigt wurde. Außerdem war sie schwanger. Schnell geraten ihre Mitschüler Jan (Jannik Schümann) und Ditsche (Max von der Groeben) ins Visier. Bockig, arrogant und provokativ lassen diese die Ermittler auflaufen. Auch Christinas Freundin Hanna (Lotte Flack) mauert - und quält sich neben der Trauer mit eigenen Ängsten. Sie hat ebenfalls die Tropfen bekommen und befürchtet, vergewaltigt worden zu sein.
 
Erschüttert sind Lenski und Krause vor allem über die Eltern: Sie wissen kaum etwas von ihren Kindern und deren selbstverständlichen Umgang mit Drogen. Während die einen besorgt aber hilflos sind, entsetzt Rechtsanwalt Henner Gottsched (Herbert Knaup) mit seiner Arroganz auch Sohn Jannik gegenüber. "Das Verhältnis zu ihm ist desaströs und lieblos", beschreibt es Schauspieler Knaup. Und dann ist da noch Joel Basman (Dennis Kuscinsky), den die Eltern im Stich gelassen haben.
 
Bei Lenski sucht der verschlossene Jugendliche Zuneigung. Damit kommt die Kommissarin nicht klar. Gleichzeitig erkennt sie, was da als Mutter noch auf sie zukommen könnte. Mit sich selbst beschäftigt, verzettelt sie sich bei der Suche nach dem Mörder. "Das ist mir noch nie passiert", flucht Lenski. Krause ist da der Fels in der Brandung.
 
Schauspielerin Simon hatte den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), der zwei "Polizeiruf 110"-Ausgaben pro Jahr beisteuert, 2011 mit ihrer Schwangerschaft überrascht. ARD-Programmchef Volker Herres sprach damals von einer "zusätzlichen Facette", die eingebaut werden sollte. Dies ist gelungen - ohne zu viel Raum einzunehmen. Auch als Mutter liebt es Lenski unkonventionell, düst weiter mit ihrem Van durch Brandenburgs mitunter karge Landschaft - doch sie wirkt verletzlicher, nachdenklicher.
 
Link zur Bildquelle: www.pixelio.de

  • Gefällt mir