"Leschs Kosmos" sucht Wege aus der Plastikkrise

14.07.2019, 13:17 Uhr, jrk

Plastik ist aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. War es einst eine fortschrittliche Technologie, so entwickelt sich heute das robuste Material Plastik zu einem echten Problem.


Der Kunststoff stellt eiche echte Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Am nächsten Dienstag (16. Juli) beleuchtet um 23 Uhr "Leschs Kosmos" in der Folge "Die Plastik-Zeitbombe: Wege aus der Krise" das weltweite Problem Mikroplastik.


Plastik befindet sich überall, bis hin zu kleinsten Teilchen in der Luft. So haben Forscher des Fraunhofer-Instituts in einer Studie festgestellt, dass Sportplätze mit Kunstrasen eine der größten Quellen von Mikroplastik sind.
 
Wissenschaftler weltweit suchen nach einer Lösung für das Problem. Dabei suchen sie selbst in Unrat oder Abwässern nach geeigneten Verfahren, dass Mikroplaste abzubauen. Die Wissenschaft hofft, Bakterien zu finden, die Plastik abbauen. Harald Lesch sucht nach Alternativen zu der herkömmlichen Produktion von Kunststoffen aus Erdöl. und zeigt, warum sich ein Blick in die Natur lohnt und welche neuen Wege aus der Plastik-Krise führen könnten.
 
"Leschs Kosmos" mit der Folge "Die Plastik-Zeitbombe: Wege aus der Krise" läuft am Dienstag (16. Juli) um 23 Uhr im ZDF.

  • Gefällt mir