Morddrohungen gegen "Tatort Internet"-Macher

13.10.2010, 13:40 Uhr, cg

Die TV-Produzentin Danuta Harrich-Zandberg von Diwafilm hat wegen der umstrittenen RTL-2-Sendung "Tatort Internet" Morddrohungen erhalten. Auch Co-Moderatorin Stephanie zu Guttenberg wurde bedroht.


Nicht nur die Produzenten, sondern vor allem auch Stephanie zu Guttenberg sei mit Morddrohungen "überzogen" worden, erklärte die Produzentin Danuta Harrich-Zandberg am Mittwoch dem Branchendienst "W&V". Es habe aber auch viele positive Reaktionen auf das Format gegeben. So hätten sich viele Opfer gemeldet und um Veröffentlichung ihrer Fälle gebeten, weil sie sonst nirgends Gehör finden würden. Zudem kämen Nachfragen von Polizisten und Pädagogen, die das Filmmaterial für Lehrzwecke nutzen wollen. Die Pädophilen seien vor den TV-Leuten auf der Hut und einschlägige Foren seien seit Ausstrahlung von "Tatort Internet" mit dem Hinweis "Wir sind zur Zeit im Urlaub" nicht zu erreichen.


Gestartet hatte RTL 2 die umstrittenen Sendung bereits am vergangenen Donnerstag, inzwischen läuft die Sendung montags in der Primetime - in der Auftaktsendung trat auch Ministergattin Stephanie zu Guttenberg als Moderatorin auf. Für "Tatort Internet" nehmen Lockvögel mit vermeintlichen Kinderschändern im Internet Kontakt auf, die dann vor laufender Kamera gestellt werden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Diwafilm hat bisher nur für öffentlich-rechtliche Sender gearbeitet. Man produziere "Tatort Internet" besonders gerne für RTL 2, weil dort Kinder, Jugendliche und deren Eltern gleichermaßen zu erreichen seien, erklärte die Produzentin, warum das Format ausgerechnet auf einem für Trashformate bekannten Sender läuft. Nur RTL 2 habe den Mut gehabt, das Thema aufzugreifen.

  • Gefällt mir