Nach Olympia: Discovery interessiert sich für Bundesliga-Rechte

03.02.2016, 16:38 Uhr, dpa/kw

Der Erwerb der TV-Rechte für die Olympischen Spiele ab 2018 hat Begehrlichkeiten geweckt. Nun zeigt Discovery auch Interesse an den Übertragungsrechten der Bundesliga, die in diesem Jahr neu vergeben werden.


Nach dem überraschenden Olympia-Vertrag erwägt Discovery/Eurosport auch den Kauf von Medien-Rechten der Fußball-Bundesliga. "Ich kann mir viel vorstellen, wir schauen uns das an", sagte Peter Hutton, Geschäftsführer der Discovery-Tochter Eurosport, beim Kongress SpoBiS in Düsseldorf. "Das ist ein großes Wettbieten. Wir schauen, wie es geht."


Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) will in den kommenden Wochen mit der Ausschreibung der Medienrechte beginnen. Noch ist die DFL in Abstimmungsgesprächen mit dem Bundeskartellamt. Der Verkauf der Rechte für vier Spielzeiten von der Saison 2017/18 an soll bis Juni abgeschlossen sein.

Discovery hatte sich im Sommer des vergangenen Jahres überraschend die TV-Rechte der Olympischen Spiele für den europäischen Markt gesichert. Dabei hatte das US-Unternehmen unter anderem ARD und ZDF ausgestochen.

Mit Eurosport bedient Discovery zunehmend lokale Märkte. "Wir machen mehr Dinge nur für einzelne Länder", sagte Hutton. Für Portugal erwarb Eurosport Rechte der Formel 1 und für Belgien Tennis-Rechte.

Das Konzept von Eurosport habe sich "verändert", der Sender setzt nach den Worten des Managers vermehrt auf "Premium-Inhalte". Er betonte: "In allen wichtigen Märkten haben wir wichtige Fußball-Rechte."

  • Gefällt mir