Netflix auf Platz Eins, aber über was reden Jugendliche noch?

09.10.2018, 12:12 Uhr, ds/tk

Eine neue Studie von YouGov schlüsselt auf, über welche Marken Millennials reden. Dabei liegt die Vermutung nahe, dass sich die "Digital Natives" viel mit Firmen des digitalen Raumes befassen. Aber stimmt das auch?


"Millennials" oder gerne auch die "Generation Y", also die Menschen, die um die Jahrtausendwende herum geboren wurden, werden gerne als die ältesten "Digital Natives" bezeichnet. Ein neues Ranking von YouGov zeigt jedoch, dass sich nicht alle Gespräche der "Jahrtausender" ausschließlich um den Digitalen Raum drehen.


Denn während von Platz eins des Rankings mit "Netflix" nicht unbedingt eine Überraschung grüßt, nimmt mit IKEA eine klassische Marke aus dem physischen Raum, den zweiten Platz ein. Fast 74 Prozent der Befragten gaben an, sich in den letzten Wochen über die schwedische Möbelmarktkette unterhalten zu haben. Erstaunlich ist dabei, dass IKEA neu in die Top-10 einzieht. Hier haben wohl die jüngsten PR-Maßnahmen bei der jüngeren Generation besonders gefruchtet.
 
Tatsächlich folgen dahinter mit WhatsApp, Amazon, Facebook, Ebay und Amazon Prime Video ausschließlich Marken aus der Digitalbranche. Aus der nicht-digitalen Welt sind in den Top-Ten nur noch die Klassiker MC-Donalds und Nutella anzutreffen.
 
Das Millenial-Ranking basiert auf Daten des BrandIndex des Markenmonitors YouGov. Befragte zwischen 18- bis 34-Jährigen sollten auf die Frage antworten "Über welche der folgenden Marken haben Sie in den vergangenen zwei Wochen mit ihrer Familie oder Freunden gesprochen?"
 

  • Gefällt mir