Öffentlich-rechtliches Online-Portal informiert über GEZ-Reform

01.02.2012, 22:09 Uhr, ar

ARD, ZDF und Deutschlandradio informieren ab sofort mit einer eigenen Website über die Reform der Rundfunkgebühr in Deutschland und die Folgen der Einführung der neuen Haushaltspauschale ab 2013.


Das Informationsportal www.rundfunkbeitrag.de nimmt laut Angaben der beteiligten Sender am heutigen Mittwoch den Betrieb auf. Es ermögliche einen Überblick über das neue Modell, erläutere Details und Ausnahmeregelungen für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und erlaube per Online-Beitragsrechner die Kontrolle über den künftigen Beitrag. Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie Formulare und Informationsmaterialien zum Download ergänzen das Angebot.

Datenschutz: Gemachte Hausaufgaben oder Supermeldebehörde?


Die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird auf gesetzlicher Grundlage von der geräteabhängigen Rundfunkgebühr auf den geräteunabhängigen Rundfunkbeitrag umgestellt. Ab dem 1. Januar 2013 gilt die Regel: Eine Wohnung - ein Beitrag. Wie viele Personen in einer Wohnung leben und wer seit wann welche Geräte zu welchem Zweck bereithält, spielt bei der Gebührenerhebung künftig keine Rolle mehr.
 
Für die meisten Bürger ändert sich nicht viel, zumal der Rundfunkbeitrag über das Jahr 2013 hinaus stabil bei monatlich 17,98 Euro bleibt. Vor allem Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls werden per Post um Angaben für die ab 2013 geltende Beitragsberechnung gebeten.
 
DIGITALFERNSEHEN.de klärt Sie im aktuellen Thema des Monats ausführlich über die Hintergründe der Gebührenreform auf.

  • Flattr digitalfernsehen.de