Regiocast startet Testbetrieb für DAB Plus in Sachsen

08.02.2016, 16:47 Uhr, kw

Für eine Testphase hat der Radioveranstalter Regiocast eines seiner Radioprogramme über DAB Plus aufgeschaltet. Mehr Radiosender des Veranstalters wird es in Sachsen jedoch vorerst nicht über DAB Plus geben.


Über UKW ist der private sächsische Radiosender "R.SA" nicht flächendeckend zu empfangen, obwohl er als landesweiter Radiokanal lizenziert wurde. In einem Testbetrieb wurde das private Radioprogramm Anfang Februar über den Übertragungsstandard DAB Plus aufgeschaltet werden - dies erfolgt durch ungenutzte Kapazitäten des regionalen Multiplexes vom MDR, die die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt dem privaten Kanal 18 Monate zur Verfügung stellt.


"Die Verbreitung von R.SA via DAB Plus ist daher vor allem ein großes Testprojekt", erklärte Nico Nickel, Pressesprecher des Veranstalters Regiocast, gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. "Begleitet wird der Test durch die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM), die im Rahmen einer Studie überprüft, ob die vorhandenen Versorgungslücken von R.SA in der UKW-Verbreitung über das Digitalradio geschlossen werden können."
 
Trotz der Aufschaltung von "R.SA" über Digitalradio plant der Veranstalter Regiocast nicht, sein Angebot über DAB Plus auszuweiten. So werden die zur Regiocast gehörenden Programme Radio PSR und Apollo nicht via DAB Plus zu empfangen sein. Als Begründung dafür nennt der Veranstalter den fehlenden DAB-Plus-Multiplex in Sachsen. So brachte Regiocast vor Kurzem in Sachsen-Anhalt mit "1a Deutsche Hits" einen weiteren Digitalradioableger an den Start, dort existiert ein regionaler Multiplex. "Wie in den zurückliegenden Jahren auch, sehen wir unser Engagement aber vor allem im nationalen Digitalradio, wo wir mit mehreren Programmen vertreten sind", so Nickel. "Aber natürlich begleiten wir alle Entwicklungen sehr genau und machen uns darüber Gedanken, wann und wo es Sinn macht, in neue Angebote zu investieren."

  • Gefällt mir