Samsung fährt Milliardengewinn ein - TV-Sparte schreibt Verluste

28.01.2011, 08:51 Uhr, ar

Der südkoreanische Unterhaltungselektronik-Riese Samsung hat im letzten Quartal 2010 mit einem Gewinnanstieg von 13 Prozent auf 3,42 Billionen Won (2,2 Milliarden Euro) für Furore in der Branche gesorgt.


Auch der Umsatz kletterte zwischen Oktober und Dezember konzernweit um 6,7 Prozent auf knapp 41,9 Billionen Won. Das Samsung-Management verwies bei Vorlage der Zahlen am Freitag in Seoul vor allem auf ein starkes Smartphone-Geschäft und eine gute Nachfrage im Speicherchip-Segment. Im Vergleich zum vorangehenden Quartal sei die Gewinnspanne aufgrund des Preisdrucks im Markt für LCD-Panels und Fernseher jedoch gesunken.

Unbefriedigend verlief die Entwicklung hingegen in der Digital-Media-Sparte, in der Samsung mit seinen Flachbildschirmen die weltweite Marktführerschaft markiert. Sie fuhr einen Verlust von rund 170 Milliarden Won ein. Auch im Bereich der Produktion von LCD-Panels musste Samsung Abstriche hinnehmen. Der Nettogewinn ging gegenüber dem Vorjahr um 81 Prozent auf 100 Milliarden Won zurück.


Der Chef der TV-Sparte, Yoon Boo Keun, rechnet für das laufende Jahr trotzdem mit einer Steigerung des weltweiten Flat-TV-Absatzes von Samsung um 15 Prozent auf 45 Millionen Geräte und einer Rückehr in die Gewinnzone. Als Primus präsentierte sich die Halbleiter- und Speichersparte des Konzerns. Hier stieg der Gewinn getrieben durch die weltweit große Nachfrage nach den von Samsung produzierten NAND-Flash-Speicherchips, die in Smartphones und Tablet-PCs verbaut werden, um 34 Prozent auf 1,8 Billionen Won.

  • Gefällt mir