Sat.1: Dokus sollen den Mittwoch retten

29.02.2016, 16:39 Uhr, dpa/kw

Öfter mal was Neues: Mittwochabend ist Sat.1 noch kein großer Wurf gelungen, nun versucht es der Free-TV-Sender mit Dokus. Die Zuschauer fesseln sollen dabei Themen wie Ikea und McDonald's.


Die Mittwochabende sind bei Sat.1 in der Regel von mäßiger Resonanz geprägt. Deswegen probiert es der Münchner Privatsender jetzt mit rund zwei Stunden langen Dokumentationen. Geplant sind zunächst vier Stück. Den Anfang macht an diesem Mittwoch (2. März) um 20.15 Uhr der Bericht "Inside Ikea" über das schwedische Möbelhaus. Ob an der Grenze zur Dauerwerbesendung oder sachgerechte Information - der Zuschauer kann sich selbst ein Bild davon machen.


Sat.1 erzählt unter anderem die Geschichte des Unternehmens rund um Gründer Ingvar Kamprad, sagt allerdings nichts über seine umstrittene politische Vergangenheit. Das Thema Ikea und "Steuervermeidung" wird in einigen Sekunden angerissen, gleiches gilt für die Zwangsarbeit von DDR-Häftlingen im Auftrag des Möbelhauses. Der Zusammenhang zwischen kurzlebiger Möbelware und Ausbeutung natürlicher Materialressourcen spielt in dem Film allerdings keine Rolle.
 
Stattdessen fummeln zwei junge Frauen an einem Ikea-Schrank, bis sie ihn unter Mühen fertiggestellt haben. Sat.1 begleitet Ikea-Mitarbeiter, unter anderem solche, die das Kundenverhalten und ihre Laufwege in den Häusern analysieren. Auch Hausbesuche macht das Möbelhaus. Daneben garnieren Straßenumfragen den Bericht.
 
Unvermeidlich sind die prominenten Zeitgenossen, die ihre persönliche Meinung über das Möbelhaus kundtun. Die omnipräsente Ruth Moschner ("Ikea ist Möbel-Quickie") macht sich über die anzüglich erscheinenden Möbel-Namen (zum Beispiel Lustifik) lustig und fügt an: "Wer schon mal durch Skandinavien gefahren ist, weiß, dass jeder zweite Ort was mit Schnackseln zu tun hat." TV-Moderatorin Margarethe Schreinemakers war früher die "Billy-Expertin".
 
Als eine der wenigen kritischen Stimmen äußert sich Dragqueen Olivia Jones über den Konzern und seine Produkte: "Ich hätte keinen Bock, Sachen in der Wohnung zu haben, die jeder hat. Was soll denn das? Ist ja langweilig." Kurios zu sehen in dem Film: Wie ein Feuerwehrtrupp die Belastungsfähigkeit der berühmten blauen Tasche mit Wasser testet und sie auch als Rodelschlitten nutzt.
 
Die Themen der nächsten drei Ausgaben am neuen Dokumentations-Mittwoch von Sat.1 beschäftigen sich mit Körperkult, wie die Neue Deutsche Welle die Popmusik verändert hat und mit dem Fast-Food-Hersteller McDonald's.

  • Gefällt mir