Sky Arts geht Geheimnissen verlorener Meisterwerke auf den Grund

16.03.2018, 12:00 Uhr, jrk

Die Sky Arts Eigenproduktion "Das Geheimnis der verlorenen Meisterwerke" geht der Geschichte von acht berühmten Kunstwerken auf den Grund, die auf tragische Weise geraubt oder vernichtet wurden.


Die Originale der acht Gemälde der Künstler van Gogh, Vermeer, Klimt, Sutherland, Monet, Marc, de Lempicka und Caravaggio sind für immer verloren. Der Verlust der Werke ist eine Katastrophe für die Kunstgeschichte.


Jetzt hat Factum Arte, ein Spezial-Unternehmen für digitalen 3D-Druck, nach ausführlichen Recherchen verblüffend echt wirkende Rematerialisierungen dieser Kunstwerke angefertigt. Sky Arts begleitete die Firma bei dieser Arbeit und erzählt die Geschichte der verlorenen Originale.

Neben dem materiellen Schaden ist auch ein nicht abschätzbarer Verlust für das kulturelle Erbe der Menschheit entstanden. Um die Gemälde jedoch wieder sichtbar zu machen, hat das in Madrid, London und Mailand ansässige Unternehmen Factum Arte versucht Replikate zu erstellen, die den Originalen möglichst nahe kommen sollen.

Ein Team von erfahrenen Malern, Künstlern und Kunsthistorikern gemeinsam mit spezialisierten Technikern, Informatikern und Ingenieuren nahm sich der Herausforderung an. Zu Beginn wurde analysiert, wie die Originalgemälde ausgesehen haben könnten. Dafür wurden alte Fotografien, Skizzen aus dem Nachlass der Maler und die Farbgebung anderer Gemälde der Künstler studiert.

Künstler ließen die Gemälde in Handarbeit neu erstehen. Damit konnte Factum Arte die Oberflächenstruktur der Kunstwerke nachempfinden. Am Ende des Reproduktionsprozesses entstanden digitale 3D-Drucke, die sehr nah an die Originale herankommen.

Jede Folge, die im englischen Original von "Game of Thrones" Star James Cosmo gesprochen wird, handelt von jeweils einem Gemälde und veranschaulicht den gesamten Prozess seiner Rematerialisierung. In der deutschen Version kommt der Schauspieler Max von Thun zu Wort.

Neben dem Erschaffen der Gemälde geben Experten Einblicke in das Leben und Schaffen der sieben Künstler. Neben den Besonderheiten der nachzubildenden Werke erzählt die Dokumentarreihe, wie und warum die Gemälde verloren gingen oder zerstört wurden.

Folgende Meisterwerke wurden wiedererschaffen:
  • "Sechs Sonnenblumen" von Vincent van Gogh (während des Zweiten Weltkriegs in Japan bei einem Luftangriff zerstört),
  • "Das Konzert" von Jan Vermeer (1990 aus einem Museum in Boston gestohlen),
  • "Medizin" von Gustav Klimt (von SS-Soldaten verbrannt),
  • "Portrait of Sir Winston Churchill" von Graham Sutherland (von Lady Churchills Haushälterin zerstört),
  • die Studie eines Wasserlilienbildes von Claude Monet (vernichtet durch einen Brand im New Yorker MoMa, ausgelöst durch Zigarettenglut),
  • "Myrto" von Tamara de Lempicka (in Paris von einem Nazi-Offizier gestohlen),
  • "Der Turm der blauen Pferde" von Franz Marc (konfisziert von Hermann Göring, seitdem verschollen)

"Das Geheimnis der verlorenen Meisterwerke" läuft ab dem 1. April immer sonntags, um 20.15 Uhr, auf Sky Arts HD und ist auch auf Abruf auf Sky Go, Sky Ticket und Sky On Demand verfügbar.

  • Gefällt mir