Sky: CI-Plus-CAM zunächst nur für ausgewählte Neugeräte

18.11.2010, 13:33 Uhr, ar

Die Pay-TV-Plattform Sky will das angekündigte Modul für den Empfang verschlüsselter Sky-Programme über Fernseher mit CI-Plus-Schnittstelle zunächst nur in Verbindung mit handverlesenen Neugeräten anbieten.


Wie Sky am Donnerstag mitteilte, wird das CI-Plus-CAM "im Rahmen ausgewählter Vertriebskooperationen" zunächst exklusiv als Beigabe zu Satelliten-Receivern und Digitalfernseher der Hersteller Technisat und Humax im Fachhandel erhältlich sein. Dazu gehören die Set-Top-Boxen TechniStar S1 und S1+ und Digit HD8+ von Technisat sowie der HD-Fox+ von Humax. Die Full-HD-Fernseher TechniLine 32 HD und 40 HD ergänzen das überschaubare Angebot.

Die Aktion ist nach Angaben der Plattform auf die Zeit zwischen 1. und 31. Dezember beschränkt. Wer in diesem Zeitraum eines der genannten Geräte erwirbt, erhält einen Gutschein, über den er beim Abschluss eines beliebigen Sky-Abonnements das jeweils korrespondierende Sky-HD-Paket für 12 Monate gratis hinzu erhält. Außerdem werde das CI-Plus-Modul von Sky "mietfrei und ohne zusätzliche Aktivierungsgebühr" bereitgestellt, geht also nicht in den Besitz des Kunden über.


Marcello Maggioni, Senior Vice President Customer Group von Sky Deutschland, bezeichnete die Kooperation als erfolgreichen Weg, "neue Kundenpotenziale für das besondere Fernsehangebot von Sky zu erschließen". Durch solche Kooperationen gelinge es, Premium-Inhalte über immer mehr technische Plattformen anzubieten und verfügbar zu machen.

Offen ließ das Unternehmen, ob nach Ende der Aktion mit Technisat und Humax die CI-Plus-Module auch für bereits gekaufte Endgeräte mit entsprechender Schnittstelle angeboten werden oder die Unterstützung auf weitere Hersteller ausgeweitet wird. Die Formulierung, dass sich das Angebot "zunächst" an Neukunden richte, legt diesen Schluss nahe. Eine Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN läuft.
 
Bislang war die Entschlüsselung von Sky-Ausstrahlungen per TV-Gerät oder nicht zertifizierten Receivern nur durch den Einsatz alternativer Conditional-Access-Module (CAMs) wie Alphacrypt möglich, deren Einsatz vom Anbieter nicht offiziell gebilligt wird. Die Legalität des neuen Moduls hat aber eine Schattenseite: Der Einsatz von CI-Plus ermöglicht Sendern und Plattform im Gegenzug die Umsetzung technischer Blockaden wie Aufnahmesperren oder eingeschränkte  Archivierung.

  • Gefällt mir