TV-Quoten: Platz eins für den "Tatort"

18.02.2019, 10:33 Uhr, dpa

Ulrich Tukur gerät als Kommissar Murot in eine Zeitschleife und erlebt die Geiselnahme in einer Bank wieder und wieder. Die Zuschauerzahl ist überschaubar. Dennoch liegt der "Tatort" vorn.


Es war ein ungewöhnlicher "Tatort", aber nicht mit ungewöhnlich guten Zuschauerzahlen: Im Schnitt 6,88 Millionen verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten, wie Ulrich Tukur als LKA-Kommissar Felix Murot bei der Geiselnahme in einer Bank mit dem Geiselnehmer verhandelt und dabei erschossen wird. Erst scheint alles nur ein Alptraum zu sein, dann wiederholt sich die Szene immer wieder in Variationen.


"Murot und das Murmeltier" hatte einen Marktanteil von 19,4 Prozent - immerhin fast jeder fünfte Zuschauer um diese Zeit. Für den "Tatort", der regelmäßig auf mehr als 10 Millionen Zuschauer kommt, aber alles andere als ein Rekordwert. Auch den "Polizeiruf 110" aus Magdeburg eine Woche davor hatten 7,84 Millionen (21,4 Prozent) eingeschaltet - deutlich mehr.
 
Die "Tagesschau" direkt vor dem TV-Krimi sahen 6,30 Millionen (18,7 Prozent). Das " zeigte ab 20.15 Uhr den Familienfilm "Frühling - Das verlorene Mädchen", für den sich 5,83 Millionen (16,5 Prozent) interessierten.
 
Die Castingshow "The Voice Kids" auf Sat.1 erreichte zum Start der neuen Staffel 2,80 Millionen (8,9 Prozent), die Kochduell-Show "Kitchen Impossible" auf Vox 1,86 Millionen (6,7 Prozent) und das Science-Fiction-Abenteuer "Star Trek Beyond" auf ProSieben 1,81 Millionen (5,6 Prozent).
 
Die Wiederholung von "Der Kommissar und das Meer: Allein im finsteren Wald" bei "neo sahen durchschnittlich 1,66 Millionen (4,7 Prozent), die Soap "Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand" auf Kabel eins 1,44 Millionen (4,2 Prozent) und die Komödie "Bad Neighbors 2" auf RTL 1,38 Millionen Zuschauer (4,0 Prozent).

  • Gefällt mir