TV-Sender von Oprah Winfrey kämpft mit Zuschauerschwund

01.03.2011, 10:06 Uhr, ar

Der 24-Stunden-Kanal OWN der US-amerikanischen Talkmasterin Oprah Winfrey kämpft zwei Monate nach seinem Sendestart mit einem massiven Zuschauerschwund.


Nach Angaben des Marktforschers Nielsen würden durchschnittlich 135 000 Zuschauer monatlich das Oprah Winfrey Network (OWN) einschalten. In der angepeilten Kernzielgruppe der Frauen zwischen 25 und 54 Jahren liege der Schnitt sogar nur bei 45 000. Damit erreicht der Sender noch weniger Menschen als Discovery Health, der Spartensender, der aufgrund wirtschaftlicher Erfolgslosigkeit zugunsten von OWN seine Ausstrahlungen eingestellt hatte, berichtete die "New York Times" am Montag.


Oprah Winfrey, die den Sender als Joint-Venture mit Discovery Communications betreibt, hatte zum Start über eine Million Neugierige angelockt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). An den Folgetagen begannen die Marktanteile jedoch kontinuierlich zu bröckeln. Senderchefin Christina Norman sieht laut der Zeitung keinen Grund zur Sorge. Neu produzierte Formate würden deutlich höhere Quoten einfahren, versicherte sie der "New York Times".

Discovery kündigte unterdessen zusätzliche Investitionen in Höhe von 50 Millionen US-Dollar für den Ausbau von Eigenproduktionen an. Bereits vor dem Sendestart am 1. Januar hatte das Medienunternehmen ein jährliches Budget von 189 Millionen Dollar bewilligt.

  • Gefällt mir