Tele München Group wird Mehrheitsaktionär bei Odeon Film

18.01.2017, 16:56 Uhr, buhl

Konsolidierung im deutschen Film- und Serien-Markt: Die Tele München Group stockt ihre Anteile an der Odeon Film AG auf und wird somit Mehrheitsaktionär bei der erfolgreichen Produktionsfirma.


Von Konsolidierung war in den letzten Jahren in Deutschland hauptsächlich in Verbindung mit dem Kabelmarkt die Rede, zum Jahresauftakt kommt es auch in der Fernseh- und Filmbranche zu einem solchen Firmenzusammenschluss. Denn wie die Tele München Group (TMG) am Mittwoch bekannt gab, hat die Produktionsgesellschaft ihre Anteile an der Odeon Film AG weiter aufgestockt und sich zum Mehrheitsaktionär aufgeschwungen.


Der bisherige Anteil von 43,30 Prozent wurde mit Ende der Frist des Pflichtangebots auf 85,23 Prozent erhöht, mit Wirkung zum 1. Januar werden die Geschäftszahlen der beiden Produktionsfirmen konsolidiert. Die TMG will "als Ankeraktionär und langfristig orientierter Investor die strategische Ausrichtung der Odeon Film AG noch enger begleiten und unterstützen", wie es in der Pressemeldung heißt.
 
Dabei will die TMG auch vom Erfolg der Odeon Film profitieren. Denn die Zahlen, welche die ebenfalls in München angesiedelte Firma vorzuweisen hat, sind durchaus beeindruckend. Als bisher unabhängiges Produktionshaus konnte Odeon Film 79 TV-Serien mit etwa 2665 Episoden, 180 Fernsehfilme, 47 Kinofilme sowie 20 Dokumentationen produzieren, darunter Dauerbrenner wie "Ein Fall für Zwei" und "Der Staatsanwalt" oder mehrfach ausgezeichnete Serien wie "Türkisch für Anfänger". Auch mit Kinofilmen wie "Erkan & Stefan", "Wo ist Fred?" oder "Das fliegende Klassenzimmer" konnte Odeon Erfolge feiern.
 
"Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Vorstand und den Mitarbeitern der Odeon Film AG an einer nachhaltigen strategischen Ausrichtung zu arbeiten und den Unternehmenserfolg weiter voranzutreiben", erklärte Herbert G. Kloiber, geschäftsführender Gesellschafter bei der TMG.

  • Gefällt mir