Verkauft Vodafone bald seine Mobilfunkmasten?

26.07.2019, 12:30 Uhr, bey

Vodafone plant die europaweite Auslagerung seiner Mobilfunkmasten. Anscheinend drückt der Schuh bei den Schulden.


Der Telekommunikations-Gigant aus Großbritannien hat diesen Freitag angekündigt, dass er seine Mobilfunkmasten in ein eigenes Unternehmen auslagern möchte und dieses dann möglicherweise auch an die Börse bringen wird.


Auf diese Weise ließe sich frisches Kapital generieren, dass man anscheinend nutzen möchte, um die Schuldenlast zu drücken. Man gehe davon aus, knapp eine Milliarde Euro durch diesen Schachzug einzunehmen. Vodafone besitzt in Europa über 60.000 Sendemasten. Die geplante Auslagerung soll in den nächsten anderhalt Jahren vollzogen werden. Die Maßnahme erscheint notwendig da die Geschäftszahlen beispielsweise beim Gesamtumsatz rückläufig sind.

Dieser ging um zwei 2,3 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro zurück, wie auch Deutschland Hannes Ametsreiter gegenüber "Golem.de" bestätigte. Auch in für Deutschland wurden Zahlen vorgelegt. So ging dem Bericht nach hierzulande der Umsatz durch das Mobilfunkgeschäft um 0,5 Prozent zurück, im Kabelsegment konnten hingegen 35.000 Kunde hinzugewonnen werden. Dies führte dazu, dass der Kabel-Service-Umsatz um 3,6 Prozent anzog. Doch in diesem Bereich steht für das laufende Jahr mit Übernahme von Unitymedia auch noch eine große Investition ins Haus.

  • Gefällt mir