Vodafone sammelt Geld für Unitymedia-Übernahme

05.03.2019, 09:14 Uhr, dpa/fp

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone will sich offenbar mithilfe einer Wandelanleihe Geld für die geplante Übernahme der Kabelnetze von Liberty Global besorgen.


Dabei sei die Rede von einer Höhe über mindestens drei Milliarden Euro, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Es könnte sein, dass Vodafone diesen Schritt bereits am Dienstag ankündigt.


Vodafone hatte im vergangenen Frühjahr angekündigt, in Deutschland die Kabelnetze von Unitymedia und deren Mutterunternehmen Liberty Global in Ungarn, Tschechien und Rumänien für insgesamt etwa 18,4 Milliarden Euro übernehmen zu wollen.
 
Die EU-Wettbewerbshüter haben bei der geplanten Übernahme auch Bedenken angemeldet. Der milliardenschwere Deal könne den Wettbewerb zwischen den sich verschmelzenden Unternehmen ausschalten und negative Folgen haben, teilte die EU-Kommission Mitte Dezember mit. Daher sei nun eine vertiefte Prüfung eingeleitet worden. Die EU-Kommission hat dafür 90 Arbeitstage Zeit.

  • Gefällt mir