WDR: Neuer Improvisations-Film von Jan Georg Schütte abgedreht

29.11.2017, 09:00 Uhr, jrk

Unter dem Arbeitstitel "Klassentreffen" drehte Schütte nach "Altersglühen - Speed Dating für Senioren" und "Wellness für Paare" den dritten Film in Folge, bei dem die Schauspielerinnen und Schauspieler kein Drehbuch haben.


Am vergangenen Wochenende produzierte der WDR in Hürth bei Köln einen Film zu Ende, bei dem die Akteure lediglich mit Rollenprofilen ausgestattet sind und auf dieser Grundlage ihr Spiel improvisieren.


"Das Klassentreffen", so der Arbeitstitel, findet natürlich in einem Lokal statt, dessen Wirt im Übrigen Jan Georg Schütte selbst spielt. Burghart Klaußner als Lehrer der Abiturklasse möchte sich das Treffen nicht entgehen lassen. Die 17 Schülerinnen und Schüler werden von Annette Frier, Jeanette Hain, Anja Kling, Nina Kunzendorf, Elena Uhlig, Nadja Zwanziger, Nicole Kersten, Anna Schudt, Charly Hübner, Fabian Hinrichs, Oliver Wnuk, Kida Khodr Ramadan, Christian Kahrmann, Marek Harloff, Aurel Manthei, Guido Renner und Björn Jung gespielt.

Bei ihrem Improvisations-Spiel wurden die Akteure von 32 Kameras gefilmt. Ohne Textvorgabe und ausformulierte Geschichte improvisierten sie zwei Tage lang. Auf diese Weise sind 140 Stunden entstanden. Dieses Material muss nun für den 90-minütigen Film gesichtet und geschnitten werden.

Ein Sendetermin ist noch nicht bekannt, der Film des WDR soll voraussichtlich 2018 in der ARD gezeigt werden.

  • Gefällt mir