DVB-T steht in Ostösterreich vor Erweiterung

1
7
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Das digitale Antennenfernsehen DVB-T nimmt in weiteren Regionen Österreichs seinen Betrieb auf: Ab dem 7. Oktober kann in sechs Gebieten des Burgenlandes sowie in vier Regionen der Steiermark das Fernsehen über Antenne nur noch digital empfangen werden.

Ab dem 16. September werden in den Programmen ORF 1 und ORF 2 Hinweise laufen, welche Gebiete von der Umstellung auf digitales Fernsehen betroffen sind. Darauf weist die Telekom-Presse.at hin. Auch Haushalte, die eine analoge Sat-Anlage besitzen, müssen sich eine DVB-T Box zulegen. Informationen über die Umstellung sind auch unter www.dvb-t.at abrufbar.
 
DVB-T bezeichnet „Digital Video Broadcasting Terrestrial“ und bedeutet, dass die gesendeten Fernsehsignale auf terrestrischen, also erdgebundenem Weg verbreitet werden. DVB-T wird als Standard für die Übertragung digitalen Fernsehens und Hörfunk über Antenne in europäischen, asiatischen und afrikanischen Staaten verwendet. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: DVB-T steht in Ostösterreich vor Erweiterung Zu: "Auch Haushalte, die eine analoge Sat-Anlage besitzen, müssen sich eine DVB-T Box zulegen" "Müssen" tun Österreichs Haushalte gar nichts,Haushalte welche in Österreich noch über eine analoge Astra Sat-Anlage verfügen, rüsten heute zu 99 Prozent ihre Schüssel auf eine digitaltaugliche Sat Empfangsanlage auf, nur so kann auch ORF1 in HD Qualität empfangen werden. DVB-T ist aufgrund der Systembedingt eingeschränkten Bildqualität heute nur noch für ortsveränderliche Kleinfernsehgeräte sinnvoll.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum