Ish erhöht Preise um bis zu 37 Prozent

0
11
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Der NRW-Kabelnetzbetreiber Ish erhöht ab Januar die Gebühren für den Kabel-TV-Empfang zum Teil massiv.

In einem Brief an seine Kunden hat der Kabelnetzbetreiber Ish zum Teil drastische Tariferhöhungen für über vier Millionen Kunden in NRW angekündigt, berichtet die Rheinische Post.

Mieter, die einen Einzelvertrag mit Ish haben, zahlen ab dem 1. Januar statt 14,50 Euro 15,49 Euro. Besitzer von Mehrfamilienhäusern zahlen je nach Anzahl der Wohnungen zwischen 4,9 und 8,1 Prozent mehr. Die Preiserhöhungen begründet Ish mit der Erhöhung der Mehrwertsteuer und der Vereinheitlichung der vielen Vertragsarten und den unterschiedlichen Tarifen. Das führe auch dazu, dass es in der Gruppe der Häuser mit zwei bis drei Wohneinheiten Erhöhungen von 37,1 Prozent gebe.
 
Nach Ish-Angaben fallen 237100 Haushalte in NRW und Hessen unter diese Preissteigerungen. Betroffene berichten laut Rheinischer Post von noch größeren Zuschlägen: Ein Hausverwalter beispielsweise zahlte bislang 564,18 Euro pro Jahr. Jetzt soll er 806,68 Euro zahlen. Dies entspricht einer Steigerung von fast 43 Prozent – für ein Haus mit sieben Wohnungen.
 
Ein Ish-Sprecher begründete den Schritt mit den „geerbten“ Verträgen aus diversen Firmenübernahmen. Vor allem in den 80er Jahren seien viele Hausbesitzer mit günstigen Konditionen für den Kabelanschluss geworben worden. Nun wolle Ish ein einheitlicheres Tarifsystem präsentieren. Ish räumt seinen Kunden sechs Wochen lang ein sofortiges Kündigungrecht ein. Dann bliebe nur der Umstieg aufs Fernsehen via Satellit oder DVB-T. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert