Primacom wächst mit Primafon in Mitteldeutschland

0
18
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig/ Mainz – In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat der Kabelnetzbetreiber Primacom mit dem heutigen Tag 210 000 an das Breitbandkabelnetz angeschlossene Wohnungen mit dem neuen Telefonieprodukt Primafon ausgestattet.

Nun können die Primacom-Kunden in Chemnitz, Taucha, Markkleeberg, Leipzig, Dresden, Aschersleben, Naumburg, Halle, Magdeburg, Halberstadt und Quedlinburg mit Primafon nicht nur bis zu 75 Prozent der herkömmlichen Telefonkosten einsparen, sie können auch kostenfrei untereinander telefonieren. Alle Haushalte erhalten ein Vermarktungsanschreiben des Unternehmens, um auf das neue Produkt aufmerksam zu machen. Im Stadtgebiet Leipzig haben sich bereits über 1 000 Telefonkunden innerhalb von zwei Monaten für Primafon entschieden.
 
Primafon ersetzt vollständig den bekannten analogen Telefonanschluss und verfügt darüber hinaus über so bekannte Features wie Anklopfen, Weiterleiten von Anrufen, Rufnummernerkennung und Dreierkonferenz. Die Primacom-Kunden, die sich für das Telefonieangebot entscheiden, können weiterhin ihre bisherige Telefonnummer nutzen – aber auch eine neue Rufnummer beantragen.
 
Die monatliche Grundgebühr beginnt bei 4,90 Euro und ist abhängig vom vorhandenen Primacom-Internetvertrag – höchstens jedoch 6,90 Euro monatlich. Ortsgespräche ins deutsche Festnetz kosten in der Woche und tagsüber ab 2,2 Cent/Min. – in den Abend- und Nachtstunden, an Wochenenden und bundeseinheitlichen Feiertagen 1,9 Cent/ Min. Für die Nutzung von Primafon wird als Hardware ein Modem benötigt. Dieses Modem bietet das Unternehmen den Kunden bei Vertragsabschluss zum Kauf an. Das Modem wird einfach mit der Kabelanschlussdose und dem Telefon verbunden. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert