Norwegen erstes Land mit flächendeckendem DAB+

14
36
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Im Januar 2018 ist Norwegen als erstes Land weltweit von UKW auf DAB+ umgestiegen und hat nationale und regionale Sender auf den digitalen Rundfunkstandard umgestellt.

Eines der Hauptargumente für die flächendeckende Digitalisierung in Norwegen war die mangelnde Vielfalt bei der analogen Verbreitung. Dank DAB+ konnte die UKW-Frequenzknappheit überwunden werden und die Anzahl der landesweit frei empfangbaren Programme wuchs von fünf auf 32. 
 

Eventspezifische Programmangebote finden in Norwegen besonderen Anklang. Während der Olympischen Winterspiele und der Fußball-Weltmeisterschaft verzeichnete beispielsweise der Sender NRK Sport an manchen Tagen eine Verzehnfachung der Hörerschaft.
 
Für eine begrenzte Dauer wurde NRK Sport auf diese Weise zum drittgrößten Programmanbieter des Landes. Die Zahlen legen nahe, dass die Nachfrage nach Spezial- und Nischenprogrammen, wie zum Beispiel temporären Programmangeboten, in Norwegen zunimmt.
  
Die Ausstattung der Haushalte mit DAB+ fähigen Geräten ist nach der Umstellung gestiegen. Dies gilt insbesondere für Autoradios mit DAB+. Bei fast allen in Norwegen verkauften Neuwagen ist DAB+ serienmäßig. Experten gehen davon aus, dass der Anteil der mit DAB+ ausgestatteten Fahrzeuge im Gesamtmarkt in den nächsten vier Jahren auf 80 Prozent steigt, nachdem viele Gebrauchtwagen nachgerüstet werden können. 
 [jk]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. Bezweifle ich: Norwegen - www.ukwtv.de - UKW/TV-Arbeitskreis e.V. Wenn ich Reg1 (Großraum Oslo) mit Reg6 (Nordnorwegen) vergleiche, sind das bei weit größerer Fläche nicht mehr und vor allem oft nur ganz kleine Sendeanlagen. Allerdings gibt es zum Teil auch extrem große Sender (25 kW), wie sie in Norddeutschland auch hilfreich wären. Mein Eindruck: NRK hat in jedem größeren Dorf einen Kleinstsender und in Städten gibt es dann auch landesweite Privatsender. Lokale Privatsender beschränken sich auf ein paar wenige Städte im Süden.
  2. Die Frage ist wieviele Leute dort wirklich bereit sind auf DAB+ umzusteigen, und wieviele Leute dem Rundfunk komplett verloren gehen und zumindest mobil nur noch Musik von der Speicherkarte hören.
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum