Blu-ray der Woche: „Kill The Boss“: Wie töte ich meinen Chef?

1
74
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Wer kennt sie nicht, jene Menschen, die finanziell hinter einem Unternehmen stehen, die die maßgeblichen Entscheidungen treffen und damit mehr Macht über die Mitarbeiter haben, als alle anderen Kollegen? Die Rede ist natürlich von den Chefs. Chefs, die einen in Lohn und Brot stellen, dafür aber natürlich auch etwas fordern.

Einige von ihnen wissen, wie man ein Unternehmen führt, andere wiederum nutzen ihre Position schamlos aus, um ihre sadistischen Allmachtsfantasien auszuleben. Von letzteren wissen die drei Freunde Nick (Jason Bateman), Dale (Charlie Day) und Kurt (Jason Sudeikis) ein Lied zu singen. Ihre fiesen Bosse treiben es so weit auf die Spitze, dass die Protagonisten nur noch eine Lösung für ihr Problem sehen: Mord.

Folglich wenden sie sich an den Auftragskiller Dean (Jamie Foxx), der ihnen für schlappe 5000 Dollar ein paar Ratschläge für ordentliche Attentate gibt. Doch seinen Chef zu okkupieren und spurlos um die Ecke zu bringen, ist gar nicht so einfach, wie sich die drei das vorgestellt haben. Seth Gordon, Regisseur der Dokumentation „Freakonomics“ (2010) sowie des US-Remakes der Serie „Das Büro“ (seit 2005), kennt sich auf dem Terrain des Büroangestellten bestens aus und demonstriert in seinem Film drei Formen des falschen Bosstums.Dem Chef an den Kragen

 
 
Nummer eins, der Sklaventreiber und Menschenverachter, wird perfekt von Kevin Spacey in Szene gesetzt. Sein Part lässt dem Publikum die Nackenhaare zu Berge stehen, denn er verkörpert das pure Böse in Form eines Wesens, dass es liebt, wenn sich seine Untergebenen unter seinem Joch winden. Die zweite Horror-Rolle übernimmt Jennifer Aniston als nymphomanische Zahnärztin. Sie belästigt den treuen und gutgläubigen Dale (zur Freude der männlichen Zuschauerschaft) sexuell, obwohl dieser nur seine Verlobte im Kopf hat.
 
 
Zu guter letzt heizt der unfähige Juniorchef Bobby (Colin Farrell) dem Buchhalter Kurt mit seiner absoluten Planlosigkeit ein und treibt ihn mit widersprüchlichen Anweisungen in den Wahnsinn. Es wird also die volle Bandbreite abgedeckt und jegliche Angestellten-Fantasie bedient, wenn es um den Rachefeldzug des kleinen Mannes geht. In seiner kartatischen Wirkung ist dies für den ein oder anderen befreiend und komisch zugleich – warum also nicht auch einmal herzlich über das eigene Arbeitsverhältnis lachen? Blu-ray-Technik

Über das Bild müssen Sie keineswegs lachen, das ist nämlich sehr gut und überzeugt schärfentechnisch auf ganzer Linie. Haut- und Möbelstrukturen kommen klar zur Geltung, die Konturen sind wunderbar scharf abgegrenzt. Logischerweise sind die Bürokulissen grau und eintönig, geben in der Farbgestaltung also nicht so viel her. Trotz alledem kommen die Farben aber gesättigt rüber. Wegen Kontrastfragen muss ebenfalls kein Zuständiger für den Bildtransfer gefeuert werden. Details lassen sich problemlos erkennen und laufen nur in seltenen Fällen zu. Im Audiobereich lassen sich keine akustischen Highlights verzeichnen. Klangqualität und Abmischung sind sauber, die Dynamik und die Räumlichkeit erfüllen ihren Zweck gerade so.
 

Das Lieblingsextra der Redaktion ist zweifellos das Feature „Mein schlimmster Job“, in dem die Stars über ihre Erfahrungen in der harten Arbeitswelt sinnieren. Als Gegenpart dazu kommen die Darsteller zu Wort, die in diesem Film als Chefs mal so richtig fies zu ihren Kollegen sein durften. Ein Making-of des Soundtracks, nicht verwendete Szenen sowie ein Survivalguide für Angestellte schließen das knapp halbstündige Bonuspaket ab. Erwähnenswert ist zudem der Link zum Warner-eigenen Video-On-Demand-Service über den Sie sich Filme auf den online-fähigen Blu-ray Player laden können. Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 6 von 10


TECHNIK: 7,5 von 10
 
BILDQUALITÄT: 9 von 10
 
TONQUALITÄT: 6,5 von 10

Fazit: „Kill The Boss“ ist verwegen, erfrischend witzig und erzeugt eine Spannung, die sowohl von den Chef-Attitüden als auch von den Gegenmaßnahmen der Angestellten ausgeht.
 
BONUSMATERIAL: 4,5 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Komödie | Originaltitel: Horrible Bosses | Land/Jahr: US 2011 | Vertrieb: Warner Home Video | Bild: MPEG-4, 2.35:1 | Ton: DD 5.1, DTS-HD MA 5.1 (engl.) | Regie: Seth Gordon | Darsteller: Kevin Spacey, Colin Farrell, Jennifer Aniston | Laufzeit: 105 Min. | Wendecover: nein | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 16 Jahre | Start: 5. Januar 2012
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „Sound Of Noise“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 80 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 1/2012, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Falko Theuner]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Blu-ray der Woche: "Kill The Boss": Wie töte ich meinen Chef? Ein Film, bei dem die Bosse sympathischer sind als die farblosen Hauptdarsteller. Kevin Spacey vor allem.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum