BBC will Fernsehinhalte demnächst kostenpflichtig online stellen

10
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die British Broadcasting Cooperation (BBC) plant die Einführung eines kostenpflichtigen Online-Archivs für ihre Fernsehbeiträge. Das britische Staatsfernsehen will damit einen Teil der Kosten für die Betreuung des umfassenden Videoarchivs wieder einspielen.

Momentan können Zuschauer in Großbritannien die BBC-Beiträge ähnlich wie bei den Mediatheken von ARD und ZDF gratis bis zu sieben Tagen nach der Erstausstrahlung im Fernsehen online im sendereigenen iPlayer abrufen. In dem vorgeschlagenen kostenpflichtigen Archiv sollen dem Nutzer künftig tausende Stunden an Videomaterial gegen ein monatliches Entgelt zur Verfügunge gestellt werden.
 
Die Einführung von Gebühren soll dabei helfen, zumindest einen Teil der hohen Bereitstellungskosten zu decken, berichtete die Tageszeitung „The Guardian“ am Freitag. Es steht eine heiße Diskussion um den Plan zu erwarten, da die Rundfunkgebühr in Großbritannien jährlich bereits mit 145,50 Pfund (etwa 175 Euro) für die Nutzung von BBC-Programmen zu Buche schlägt.

Ein Sprecher des BBC beschwichtigte jedoch, dass die vorgeschlagenen Gebühren kein Zwei-Klassen-Gebührensystem darstellen würden, sondern lediglich ein Micropayment,mit dem die entstehenden Kosten abgedeckt werden sollen, inklusive der Lizenzkostenfür die Produzenten der Programme. Zudem sei der Plan bei weitem noch nicht ausgereift und lediglich Teil einer ständig fortlaufenden Ideenkette zur Verbesserung der BBC. Vorschläge wie diese müssten zuvor noch mit Vertretern der Wirtschaft sowie den Rechteinhabern diskutiert werden.

Der Plan würde nur eine kleine Gebühr zur Kostendeckung beinhalten und BBC Worldwide nicht betreffen. Sofern dieses Pay-Per-View Modell abgesegnet wird,  tritt es nach derzeitigem Stand nicht vor 2016 in Kraft. In Deutschland planen ARD und ZDF unter dem Projektnamen „Germany’s Gold“ ein ähnliches Unterfangen mit einer kommerziellen Online-Videothek. Das Vorhaben wird momentan vom Bundeskartellamt geprüft (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). [sv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: BBC will Fernsehinhalte demnächst kostenpflichtig online stellen Zitat: "Momentan können Zuschauer in Großbritannien die BBC-Beiträge ähnlich wie bei den Mediatheken von ARD und ZDF gratis bis zu sieben Tagen nach der Erstausstrahlung im Fernsehen online im sendereigenen iPlayer abrufen." Nur um evtl Missverstaendnisse zu vermeiden: Das wird sich auch nicht aendern. Ich halte die Idee uebrigens fuer recht gefaehrlich.
  2. AW: BBC will Fernsehinhalte demnächst kostenpflichtig online stellen ARD/ZDF planen ja was ähnliches mit dieser "Gold Mediathek". Archivmaterial gegen Bezahlung. Sehe das wie Tom123: damit könnte man Schwierigkeiten kriegen, denn dieses Material wurde auch durch Gebühren finanziert, genauso wie die Archivierung selbst. Nochmals dafür Geld zu verlangen dürfte rechtlich haarig sein.
  3. AW: BBC will Fernsehinhalte demnächst kostenpflichtig online stellen Verstehe nicht wirklich warum man freiwillig diese "Front" in der Gebuehrendiskussion aufmachen will...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum