Bei den TV-Nachrichten im Jahr 2008 vorn: Wirtschaftskrise, Obama, Olympia

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Mit mehr als 30 Stunden Berichterstattung war die globale Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 das mit Abstand am intensivsten behandelte Thema in den wichtigsten Nachrichtensendungen des deutschen Fernsehens.

Dies teilt das Internetportal www.politik-digital.de mit. Auf Platz zwei der Topthemen folgt die US-Präsidentschaftswahl mit gut 18 Stunden vor den Olympischen Spielen in Peking mit 16 Stunden. Weitere Top-10-Themen des Jahres waren u.a. die internen Debatten und der Führungswechsel in der SPD, die Fußball-Europameisterschaft, der Kaukasuskonflikt sowie die Landtagswahlen in Hessen und Bayern.
 
Bei „Tagesschau“ und „heute“ rangieren politische und gesellschaftlich relevante Themen am höchsten, wobei Auslandsthemen regelmäßig unter den Top-10 erscheinen. Bei „RTL aktuell“ und den „Sat 1 Nachrichten“ tauchen auch bunte Themen in der Topliste auf, so etwa im Jahr 2008 das Eisbärbaby „Flocke“ und der Mordfall „Michelle“.
 
Die Nachrichtenmagazine „Tagesthemen“ und „heute-Journal“ berichteten intensiver als die Hauptnachrichtensendungen über die Debatte in der SPD über das Verhältnis zur Linkspartei, dieEntwicklung im Irak und die Vorwahlen in den USA.
 
Die „Tagesschau“ kommt auf einen Politikanteil von 48 Prozent im Jahresdurchschnitt (entspricht rund 7 Minuten pro Ausgabe), „heute“ auf 38 Prozent (sieben Minuten), die „Tagesthemen“ auf 40 Prozent (zehn Minuten) und das „heute-journal“ auf 44 Prozent (elf Minuten).
 
„RTL aktuell“ liegt bei 18 Prozent (vier Minuten), die „Sat 1 Nachrichten“ kommen auf 27 Prozent – dies jedoch nur wegen einer Verkürzung der Sendungsdauer.
 
Die Spitzen der Politikberichterstattung gab es im Januar (Landtagswahl in Hessen) sowie im Herbst (Finanzkrise, US-Wahlen, Landtagswahl in Bayern).
 
In allen untersuchten Sendungen lag der Wirtschaftsanteil 2008 rund drei bis vier Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Der Verlauf der Wirtschaftsberichterstattung zeigt Spitzen im April (Topthema u.a.: Milliardenverluste bei der Bayern-LB) und ab September mit der von den USA ausgehenden Finanzkrise.
 
Bei der Auslandsberichterstattung ist ein deutlicher Einfluss einzelner Ereignisse erkennbar. So nimmt China 2008 einen vorderen Rang vor allem wegen der Olympia-Berichterstattung und wegen des Tibet-Konflikts ein, Myanmar (Burma) wegen der Folgen eines verheerenden Wirbelsturms.
 
Die SPD war im Jahr 2008 am häufigsten mit ihren Politikern in den Nachrichten präsent. In der Politikerrangliste führt jedoch mit großem Abstand Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier.
 
Politik-digital.de ist nach eigener Darstellung Deutschlands führende Informations- und Kommunikationsplattform zum Thema „Internet und Politik“. Sie wird vom gemeinnützigen Verein pol-di.net betrieben, der die Unabhängigkeit gewährleiste. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Bei den TV-Nachrichten im Jahr 2008 vorn: Wirtschaftskrise, Obama, Olympia Interessieren würde mich mal, ob der Werbeanteil bei den News-Programmen der Privatsender mittlerweile die 50% überstiegen hat. Das sind die gesponserten Meldungen im Nachrichtenformat.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum