Dschungelcamp vegan? ITV streicht Tiere von der Speisekarte

18
1911
© MG RTL D / Stefan Menne

In Großbritannien is(s)t das Dschungelcamp ab sofort vegatarischer. Verzichtet nun auch RTL auf lebendige Insekten und Känguruhoden?

Gestern startete der britische Ableger der Dschungelshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ auf dem Fernsehsender ITV. Doch anders als in den vergangenen Jahren müssen die sogenannten Prominenten keine lebendige Insekten mehr essen.

Im vergangenen Jahr gab es in der britischen Version schon nur noch lebende Strandwürmer zu essen. Nach Protesten von Tierschützern hat der Sender nun bekannt gegeben, dass überhaupt keine lebendigen Tiere in der Show mehr verspeist werden.

Allerdings wird davon ausgegangen, dass es weiterhin Spiele geben wird, bei denen Stars lebende Käfer für eine gewisse Zeit im Mund halten müssen. Zuvor hatte nach Angaben der „Daily Mail“ der BBC-Naturforscher Chris Packham das Töten von Insekten zur Unterhaltung als „Mittelaltermethode“ bezeichnet und ITV aufgefordert, seine Haltung zu ändern.

Und es gibt derzeit in Australien eine weitere Änderung. Angesichts der großen Brände gibt es kein offenes Lagerfeuer, sondern einen speziellen Gasherd.

Bildquelle:

  • Dschungelcamp_3: © MG RTL D / Stefan Menne

18 Kommentare im Forum

  1. Warum muss ein veganes Schnitzel so aussehen wie ein Schnitzel? Die Veganer sollen das so bekommen wie es ausschaut, ohne irgendelches Zeug um es so aussehen zu lassen wie ein Schnitzel.
  2. das wird so nicht unbedingt für die Veganer produziert, sondern soll die Fleischesser dazu bringen auf Fleisch zu verzichten. und trotzdem ein Schnitzel essen zu können.
  3. Muss es, aber warum braucht man eine veganes Schnitzel? Problematisch ist da nicht die Herkunft, sondern das was drin ist. Warum? Weil Sie auf nachhaltigkeit achten?
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!