NDR Fernsehen plant späte Regionalnachrichtenausgabe

3
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Norddeutsche Rundfunk NDR will seine Regionalberichterstattung im Fernsehen ausbauen. Ab Mitte nächsten Jahres soll es eine werktägliche Spätausgabe mit den wichtigsten Nachrichten aus Norddeutschland geben.

Wie der NDR am Dienstag mitteilte, soll diese zusätzliche viertelstündige Ausgabe von „NDR aktuell“ montags bis freitags ab 21.45 Uhr im NDR Fernsehen laufen und aus dem TV-Studio des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen kommen. Die Pläne müssen nach NDR-Angabe aber erst noch genehmigt werden. NDR Intendant Lutz Marmor sagte auf der Sitzung des Programmausschusses des NDR Rundfunkrats: „Wir möchten den Zuschauerinnen und Zuschauern eine Tagesschau für den Norden bieten.“ Bisher habe ein regelmäßiges aktuelles Informationsangebot mit regionaler Prägung im Abendprogramm des NDR Fernsehens gefehlt. Diese Lücke solle die neue Leiste schließen. Die neue Sendung solle die wichtigsten und interessantesten Nachrichten aus dem Norden für den Norden bündeln.

Vorgesehen sind Nachrichten mit Themen aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und ebenso Bremen. Das Grundkonzept der Sendung hat eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der vier Landesfunkhäuser des NDR erarbeitet. Die redaktionelle Federführung soll beim NDR Landesfunkhaus Niedersachsen liegen. Dort soll die Sendung auch produziert werden.
 
In den zurückliegenden Jahren hat das NDR Fernsehen sein aktuelles regionales Informationsangebot kontinuierlich vergrößert. So wurden die 19.30-Uhr-Magazine auf das Wochenende ausgedehnt und die werktägliche 18.00-Uhr-Regionalleiste eingeführt. Hinzu kam die stündliche Platzierung von „NDR aktuell“ am Nachmittag um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr sowie die vier werktäglichen Ausgaben von „NDR aktuell kompakt“ in 100 Sekunden um 11.28 Uhr, 12.13 Uhr, 12.58 Uhr und 18.44 Uhr. [mw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: NDR Fernsehen plant späte Regionalnachrichtenausgabe Das wurde ja vor ein paar Wochen (oder Monaten?) schon mal angekündigt und ist eigentlich ein überfälliger Schritt, denn der NDR war bisher das einzige Dritte, in dem es nach 20 Uhr keine Regionalnachrichten mehr gibt. Nachteil: Man muss montags (und freitags) das Programmschema entsprechend anpassen; die Tatort-Wiederholung kann also nicht mehr um 21 Uhr laufen. Vorteil: Wenn es ein regelmäßiges Nachrichtenformat gibt, kann man sich hoffentlich die Flut von Sondersendungen (wahlweise "Schneechaos im Norden", "Hitzewelle im Norden" oder "Flutchaos im Norden") größtenteils sparen
  2. AW: NDR Fernsehen plant späte Regionalnachrichtenausgabe Na herzlichen Glückwunsch WDR aktuell gibt es schon seit Ewigkeiten. Die anderen 3. Programme habe sowas auch schon seit Jahren im Programm. Aber der ach so große NDR bekommt das jetzt erst hin. Da zahlt man doch gerne seine Gebühren.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum