ProSieben-Strategie: Popstars, Models und klassische Stoffe

2
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Unterföhring – In der Fernsehsaison 2007/2008 will der private Fernsehsender ProSieben sein Publikum vor allem mit Contest-Shows vor die Mattscheibe locken.

Geplant sind neue Staffeln der Casting-Shows „Popstars“ und „Germany’s Next Topmodel“ mit Heide Klum. Komplettiert wird die Riege durch die Eislaufshow „Stars auf Eis“ mit Katharina Witt. Dabei soll es allerdings nicht bleiben. Geplant ist unter anderem eine Adaption des NBC-Formates „Biggest Loser“. Außerdem soll Bühnenmagier Uri Geller in der Show „The Successor“ einen würdigen Nachfolger finden.

Wieder mit im Bunde ist der Showmaster und Entertainer Stefan Raab, der montags bis donnerstags mit „TV total“ auf Sendung sein wird. Raab wird dem Publikum allerdings nicht nur Talk bieten, sondern auch sechs neue Folgen von „Schlag den Raab“ liefern.
 
Abwechslung zum Show-Format will der private Fernsehsender mit der Verfilmung klassischer Stoffe für das junge Publikum schaffen. Zur Disposition stehen Event-Movies wie „Die Schatzinsel“, „Die Brücke“ oder „Fleisch“. Bartel ist überzeugt: „Das sind Eventfilme, über die man sprechen wird.“

Komplettiert wird das Unterhaltungsprogramm in der neuen Fernsehsaison zudem durch Spielfilme und Serien aus den USA. Mit „Oceans Twelve“, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“, „Desperate Housewives“ und „Grey’s Anatomy“ sowie vielen anderen. Deutsche Formate geraten dabei dennoch nicht aus dem Blickfeld. „Stromberg“, „Dr. Psycho“ und die „ProSieben Märchenstunde“ gehen den Zuschauern nicht verloren. Wissensprogramm, Informationen und Dokumentationen gehören in der Saison 2007/2008 ebenfalls zum Standard.
 
Der zur ProSiebenSat.1-Gruppe gehörende Sender kommt eigenen Angaben zufolge auf einen Marktanteil von 18 Prozent. In der Zuschauergruppe der 14- bis 29-Jährigen rangiere das Programm auf Platz 1, bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern auf Platz 2. ProSieben-Geschäftsführer Andreas Bartle betrachtet den Sender als „Must-See-TV für die junge Mediengeneration“. [ft]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: ProSieben-Strategie: Popstars, Models und klassische Stoffe Oh wie schön ist das Fernsehen: VOX sendet bald nur noch Kochshows, RTL sendet bald nur noch Doku Soaps à la "Mein schöner ...." Kabel eins sendet bald nur noch Doku Soaps à la "Mein neues Leben XXL" und ProSieben sendet bald nur noch Contest Shows, Germany's next Hausmeister, Germany's next Sachbearbeiter, Verkäufer und und und. Und auf den anderen Free-TV Sendern laufen dann noch Call-IN Shows oder das Jamba-Monatsabo oder SexySportClips TerraNova hat leider aufgegeben... Im Vergleich zu alle dem Rest wirkt QVC wie ein Blockbuster-Sender.
  2. AW: ProSieben-Strategie: Popstars, Models und klassische Stoffe Wer da noch behauptet Pro7 sei ein Spielfilmsender der gehört ausgelacht.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum