Sat.1 schmort in der Quoten-Hölle

16
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit „Hell’s Kitchen“ wollte Sat.1 am Mittwochabend der Konkurrenz ordentlich einheizen, doch geklappt hat das am Ende nicht. Trotz aller großen Ankündigungen und Frank Rosin als polterndem Küchen-Chef fiel die Show bei den Zuschauern glatt durch.

Anzeige

Mit „Hell’s Kittchen“ hat sich Sat.1 am Mittwochabend Großes vorgenommen, denn Sternekoch Frank Rosin sollte nicht nur seinen Promis ordentlich einheizen, sondern auch der Konkurrenz. Von den Sprüchen des Küchen-Chefs eingeschüchtert waren am Ende allerdings wirklich nur die Kandidaten, bei den Zuschauern fiel „Hell’s Kitchen“ gnadenlos durch. Nur 1,63 Millionen Zuschauer zeigten an der neuen Koch-Show bei Sat.1 Interesse, die Quote lag bei desaströsen 5,7 Prozent. Auch in der Zielgruppe war nicht wesentlich mehr zu holen. Mit 0,84 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren kam das Format immerhin noch auf magere 7,9 Prozent. Damit ist die Show weit davon entfernt, wie eine Bombe einzuschlagen. Bleibt abzuwarten, wie lange Sat.1 sich das mit ansehen wird.

Deutlich näher dran am großen Wurf war da die Konkurrenz von RTL, bei der die zweite Folge von „Mario Barth deckt auf“ zu sehen war. 4,08 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ließen sich nicht entgehen, welchen Fragen der Comedian diesmal nachging, die Sehbeteiligung lag bei 13,9 Prozent. Im jüngeren Publikum heimsten die Kölner sogar den Tagessieg ein. Hier kam „Mario Barth deckt auf“ auf starke 20,0 Prozent bei 2,18 Millionen Zuschauer. „Stern TV“ kam im Anschluss noch auf 3,03 Millionen und 17,2 Prozent.
 
ProSieben eilte unterdessen weiter dem großen Finale von „How I Met Your Mother“ entgegen und konnte damit maximal 1,33 Millionen Werberelevante für sich gewinnen. Die Quote lag bei 12,7 Prozent. „New Girl“ brachte es ab 21.15 Uhr dann noch auf 9,5 Prozent bei 1,08 Millionen Fans vor den TV-Bildschirmen.
 
Unter den kleinen Privatsendern konnte sich vor allem Vox hervortun. Die neue Folge „Rizzoli & Isles“ kam auf 1,01 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe und 9,3 Prozent. Die „Teenie-Mütter“ von RTL konnten dagegen bei 0,83 Millionen Werberelevanten (7,3 Prozent) landen und Kabel Eins kam mit „Das perfekte Verbrechen“ auf 0,78 Millionen Zuschauer (7,3 Prozent).
 
Der Tagessieg im Gesamtpublikum ging allerdings an das ZDF. Die Mainzer schickten eine neue Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ ins Rennen und konnten damit insgesamt 5,72 Millionen Zuschauer ab drei Jahren für sich gewinnen. Der Marktanteil lag bei 19,0 Prozent. Auch in der Zielgruppe lief es gut. 1,35 Millionen Interessenten zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein, mit einer Sehbeteiligung von 12,2 Prozent reihte sich das Format direkt hinter RTL ein.
 
Die ARD widmete sich dagegen „Der Spiegelaffäre“, für die sich zur besten Sendezeit 3,58 Millionen Zuschauer begeistern konnten. Die Quote lag bei 11,9 Prozent. Bei den Jüngeren kam das Angebot des Ersten allerdings weniger gut an. Nur 0,76 Millionen entschieden sich für „Die Spiegelaffäre“, die Sehbeteiligung lag bei 6,8 Prozent. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

16 Kommentare im Forum

  1. AW: Sat.1 schmort in der Quoten-Hölle Tja, Sat1, tue uns bitte den Gefallen und ziehe dir selbst endlich den Stecker. Kaum einer wird dich vermissen.
  2. AW: Sat.1 schmort in der Quoten-Hölle So ein blöder Sender,schaltet ihn einfach ab.
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum