Sport1 verteidigt geringen Anteil an „echtem“ HD-Content

64
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Der Spartensender Sport1 hat sich gegen Vorwürfe von Zuschauern verteidigt, auf seinem Ableger Sport1 HD derzeit einen gen Null tendierenden Anteil an nativen hochauflösenden Inhalten auszustrahlen.

Sport1 HD befinde sich derzeit noch in der Startphase, räumte ein Sprecher des Senders am Dienstagnachmittag auf Anfrage von DIGITAL FERNSEHEN ein. Im Hinblick auf „echte“ HD-Inhalte werde „intensiv daran gearbeitet“, den Anteil mittelfristig auszubauen. Aktuell werde dafür die produktionstechnische Infrastruktur einem ausgedehnten Update unterzogen. Durch entsprechende Investitionen wolle der Sender sicherstellen, „in absehbarer Zeit den Anteil an nativem HD-Programm signifikant ausbauen zu können“, betonte der Sprecher.

Erklärtes Ziel von Sport1 HD sei es, nicht nur von Fall zu Fall in nativer HD-Qualität auszustrahlen, sondern langfristig „die Programme innerhalb unserer redaktionellen Kernzeit“ in diesem Standard anzubieten. Dies werde aufgrund der Komplexität des Umstellungsprozesses „jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, hieß es.

Außerdem sei zu berücksichtigen, dass nicht alle in nativer HD-Qualität produzierten Programme auch in dieser Qualität ausgestrahlt werden könnten. Das liege zum einen daran, dass das Übertragungssignal, das den Sendern als Worldfeed vom Host Broadcaster via Satellit angeboten wird, in vielen Fällen in SD angeliefert werde, obwohl das Basissignal im nativen HD-Standard produziert wurde, so der Sprecher gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

Zum anderen habe Sport1 oftmals auch keinen Einfluss darauf, wie das Signal angeliefert werde. Manche Programminhalte könnten aufgrund dieser technischen Restriktionen nur in der angelieferten Qualität weiterverarbeitet werden und müssten nachträglich in HD hoch konvertiert werden. Dies sei beispielsweise beim Montagsspiel der 2. Fußball-Bundesliga oder zum Teil auch bei den diesjährigen Übertragungen der MotoGP der Fall.
 
Wie bei anderen HD-Sendern müsse allerdings auch bei Sport1 HD zunächst einmal ein gewisser Anteil an nativen HD-Inhalten als Grundstock zur Verfügung stehen. Diesbezüglich befinde sich Sport1 „in Gesprächen mit verschiedenen Lizenzgebern und Produktionsfirmen, um das entsprechende Sendematerial künftig in HD-Qualität geliefert zu bekommen“, versicherte der Sprecher. Die Umrüstung der gesamten technischen Infrastruktur in der Innen- und Außenproduktion sowie der Sendeabwicklung seien hierbei von entscheidender Bedeutung.

Sport1 verbreitet seinen hochauflösenden Ableger Sport1 HD seit dem 1. November über die Satellitenplattform HD Plus von SES Astra (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Darüber hinaus ist der Sender auch über die IPTV-Plattform Entertain der Deutschen Telekom und im digitalen Kabelnetz von Unitymedia zu empfangen. Anders als der kabelexklusive Sender Sport1+ mit unabhängigen Inhalten übernimmt Sport1 HD das Sendeschema des Muttersenders. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

64 Kommentare im Forum

  1. AW: Sport1 verteidigt geringen Anteil an "echtem" HD-Content Gering ? War der Anteil nicht 0%? Ich schau das Montagsspiel der 2. Liga nicht, aber gibts das bei sky nicht in HD?
  2. AW: Sport1 verteidigt geringen Anteil an "echtem" HD-Content Alles recht, nur warum sendet man dann schon in hochskaliertem SD ? Völlig sinnlos und teuer. Aber die HD+ Kundschaft zahlt ja...
  3. AW: Sport1 verteidigt geringen Anteil an "echtem" HD-Content Hauptsache, man hat noch vor dem Weihnachtsgeschäft schnell einen HD+ Sender aus dem Boden gestampft um die Kunden damit zu -ködern. Steht die HD+ Kiste im Wohnzimmer ist eh alles zu spät. Den mit aktivierter Smardcard gibts keinen Umtausch oder Rückgabe.
Alle Kommentare 64 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum