ZDF-Silvesterkonzert mit Musik der 1920er

7
198
Sächsische Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann (Semperoper, Oktober 2015)
Anzeige

Von Berlin bis zum Broadway: Die Staatskapelle Dresden lässt im ZDF das Jahr mit Musik aus den „Goldenen Zwanzigern“ ausklingen.

Das Zweite überträgt das Konzert den Angaben zufolge einen Tag vor Silvester – am 30. Dezember ab 22.15 Uhr. Chefdirigent Christian Thielemann dirigiert Höhepunkte aus Filmmusik, Schlager und Operette, wie das Orchester am Montag in Dresden mitteilte. Als Solisten sind die Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller sowie die Tenöre Piotr Beczała und Benjamin Bruns zu erleben.

„Ich kann mir für den Jahresausklang nichts Schöneres vorstellen. Es ist wunderbare Musik, unterhaltend und anspruchsvoll zugleich, feinsinnig und voller Charme, Witz und Ideen“, erklärte Thielemann. Er leitet das Silvesterkonzert der Staatskapelle zum zehnten Mal.

Bildquelle:

  • df-staatskapelle-dresden: Sächsische Staatskapelle Dresden

7 Kommentare im Forum

  1. Warum? Die 20er Jahre begannen vor 100 Jahren. Das diesjährige Silvester ist das erste, das 100 Jahre zurückgesehen in den 20ern liegt. Viel mehr würde mich ja interessieren, ob das ZDF an seiner offensichtlich praktizierten Linie des schäbigen Tons weiter festhält. Neben den aufgezeichneten Konzerten, z.B. zum Beethoven-Jubiläum, liefen in diesem Jahr auch eigene Sendungen wie Fernsehgarten und Klassik im Klub nur noch in Stereo statt in 5.1. (n)(n) Arte sendet auch schon seit einem Jahr gar kein Dolby mehr, mit der Begründung, man passe sich an Entscheidungen von ARD und ZDF an. Diese Tendenz kann doch nicht im Sinne der Zuschauer mit Heimkinoanlagen sein. Was haben sie davon, 5.1-Abmischungen bei non-fiktionalen Sendungen abzuschaffen bzw. extrem selten produziert zu haben?
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum