Das Erste: Zwei neue „Rentnercops“ in Staffel 5

6
581
Rentnercops
© ARD/Kai Schulz
Anzeige

Die Dreharbeiten der fünften Staffel der ARD-Serie „Rentnercops“ sind beendet. Zwei Neue müssen darin einen Fall im Mafiamilieu lösen.

Gestern sind in Köln die Dreharbeiten zur fünften Staffel der „Rentnercops“ zu Ende gegangen. Dieses Mal neu auf der Wache sind die ehemaligen Cops Reinhard Bielefelder (Bill Mockridge) und Klaus Schmitz (Hartmut Volle).

Auch in der fünften Staffel herrscht Personalmangel im Kommissariat. Also reaktiviert Polizeipräsident Plocher (Michael Prelle) kurzerhand zwei ehemalige Ermittler, um einen komplizierten Fall im Mafiamilieu zu lösen. Dass Mafiaexperte Bielefelder und der pensionierte Kommissar Schmitz sich so gar nicht in guter Erinnerung haben, sorgt für reichlich Trubel. Außerdem treten beide in große Fußstapfen.

In weiteren Rollen sind Katja Danowski (Dezernatsleiterin Vicky Adam), Helene Grass (Gerichtsmedizinerin Dr. Rosalind Schmidt) und Aaron Le (Kommissarsanwärter Hui Ko) zu sehen.

Die Dreharbeiten zu den acht neuen Folgen der ARD-Vorabendserie sind Ende September gestartet und fanden unter strengen Corona-Auflagen in Köln und Umgebung statt. Erst nächstes Jahr im Herbst soll die neue Staffel „Rentnercops“ dann ausgestrahlt werden.

Bildquelle:

  • neuerentnercops: obs/ARD Das Erste

6 Kommentare im Forum

  1. Warum muss denn die Serie dann erst 9 Monate in Quarantäne bis sie gezeigt wird. Ich denke man hat die Corona-Auflagen erfüllt.
  2. habs zwar noch nicht gesehen, logischerweise, aber da die ursprüngliche besetztung nicht mehr am leben ist, gehe ich davon aus, dass das nichts richtiges wird. war bei hubert und staller auch. hubert ohne staller war murks.
  3. Dauert doch sonst auch immer wenigstens ein halbes Jahr. Schließlich muss ja noch alles bearbeitet werden.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum