„Hugo Cabret“ und „The Artist“ führen Oscar-Nominierungen an

0
19
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Martin Scorsese Familienfilm „Hugo Cabret“ geht mit elf Nominierungen als aussichtsreichster Kandidat ins Rennen um die Oscars 2012. Dem französischen Stummfilm „The Artist“ winken zehn Auszeichnungen, Steven Spielbergs „War Horse“ darf sich immerhin Hoffnungen auf sechs Trophäen machen. DIGITALFERNSEHEN.de präsentiert Ihnen alle Nominierungen im Gesamtüberblick.

Anzeige
Außerdem nahmen die Juroren bei der Bekanntgabe in Los Angeles am Dienstagmorgen (Ortszeit) die Produktionen „Moneyball“ (insgesamt sechs Nominierungen), „The Descendants“ (5), „Midnight In Paris“ (4), „The Help“ (4), „The Tree Of Life“ (3) und „Extremely Loud And Incredibly Close“ (2) in die diesjährige Auswahlliste der besten Filme auf.
 

Als beste Hauptdarstellerinnen wurden Glenn Close („Albert Nobbs“), Viola Davis („The Help“), Rooney Mara („Verblendung“), Meryl Streep („Die eiserne Lady“) und Michelle Williams („My Week With Marilyn“) nominiert. Bei den Männern sind Demian Bichir („A Better Life“), George Clooney („The Descendants“), Jean DuJardin („The Artist“), Gary Oldman („Tinker Taylor Soldier Spy“), Brad Pitt („Moneyball“) im Rennen.

Oscar-Chancen hat auch Wim Wenders: Der deutsche Regisseur ist mit seiner 3D-Hommage „Pina“ für den Doku-Oscar nominiert worden. Die Dokumentation über die 2009 gestorbene legendäre Tänzerin Pina Bausch, Gründerin des Wuppertaler Tanztheaters, tritt bei der Oscar-Vergabe in der Sparte „Bester Dokumentarfilm“ gegen vier Mitstreiter an.
 
Regisseur Wim Wenders und sein Team sind stolz auf die Oscar-Nominierung für ihren Film „Pina“. „Zum zweiten Mal nach ‚Buena Vista Social Club‘ jetzt die Chance zu haben, als Nominierter in der Kategorie ‚Bester Dokumentarfilm‘ im Rennen um die Oscars teilnehmen zu können, ist eine tolle Sache, zumal wir damit der erste 3D Film sind, dem diese Ehre zuteil wird“, erklärte Wenders am Dienstag über seine Agentur.Alle Oscar-Nominierungen 2012 auf einen Blick

 
Bester Film

  • „The Artist“
  • „The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“
  • „Extrem laut und unglaublich nah“
  • „The Help“
  • „Hugo Cabret“
  • „Midnight in Paris“
  • „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“
  • „The Tree Of Life“
  • „Die Gefährten“

Bester Schauspieler

  • Demián Bichair („A Better Life“)
  • George Clooney („The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“)
  • Jean Dujardin („The Artist“)
  • Gary Oldman „Dame, König, As, Spion“
  • Brad Pitt („Moneyball – Die Kunst zu gewinnen“)

Beste Schauspielerin

  • Glenn Close („Albert Nobbs“)
  • Viola Davis („The Help“)
  • Rooney Mara („Verblendung“)
  • Meryl Streep („Die Eiserne Lady“)
  • Michelle Williams „My Week With Marilyn“)

Bester Nebendarsteller

  • Kenneth Branagh („My Week With Marilyn“)
  • Jonah Hill („Moneyball – Die Kunst zu gewinnen“)
  • Nick Nolte („Warrior“)
  • Christopher Plummer („Beginners“)
  • Max von Sydow („Extrem laut und unglaublich nah“)

Beste Nebendarstellerin

  • Bérénce Bejo („The Artist“)
  • Jessica Chastain („The Help“)
  • Melissa McCarthy („Brautalarm“)
  • Janet McTeer („Albert Nobbs“)
  • Octavia Spencer („The Help“) 

 
Bester Regisseur

  • Woody Allen („Midnight In Paris“)
  • Michel Hazanavicius („The Artist“)
  • Terrence Malick („The Tree Of Life“)
  • Alexander Payne („The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“)
  • Martin Scorsese („Hugo Cabret“)

Bestes Drehbuch

  • Michel Hazanavicius („The Artist“)
  • Kristen Wiig, Annie Mumolo („Brautalarm“)
  • J.C. Chandor („Der große Crash“)
  • Woody Allen („Midnight In Paris“)
  • Asghar Farhadi („Nader und Simin – Eine Trennung“)

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Alexander Payne, Nat Faxon, Jim Rash („The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“)
  • John Logan („Hugo Cabret“)
  • George Clooney, Grant Heslov, Beau Willimon („The Ides Of March – Tage des Verrats“)
  • Steven Zaillian, Aaron Sorkin, Stan Chervin („Moneyball – Die Kunst zu gewinnen“)
  • Bridget O’Connor, Peter Straughan („Dame, König, As, Spion“) 

Bester Animationsfilm

  • „Une Vie De Chat“
  • „Chico & Rita“ 
  • „Kung Fu Panda 2“
  • „Der gestiefelte Kater“
  • „Rango“

Bester fremdsprachiger Film

  • Michael R. Roskam („Bullhead“, Belgien)
  • Joseph Cedar(„Hearat Shulayim“, Israel)
  • Agnieszka Holland („In Darkness“, Polen)
  • Philippe Falardeau („Monsieur Lazhar“, Kanada)
  • Asghar Farhadi („Nader und Simin – Eine Trennung“, Iran)

Beste Kameraarbeit

  • Guillaume Schiffman („The Artist“)
  • Jeff Cronenweth („Verblendung“)
  • Robert Richardson („Hugo Cabret“)
  • Emmanuel Lubezki („The Tree Of Life“)
  • Janusz Kaminski („Gefährten“) 

Bester Schnitt

  • Anne-Sophie Bion, Michel Hazanavicius („The Artist“)
  • Kevin Tent („The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“)
  • Angus Wall, Kirk Baxter („Verblendung“)
  • Thelma Schoonmaker („Hugo Cabret“)
  • Christopher Tellefsen („Moneyball – Die Kunst zu gewinnen“)

 
Beste künstlerische Leitung

  • Laurence Bennett, Gregory S. Hooper („The Help“)
  • Stuart Craig, Stephenie McMillan („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“
  • Dante Ferretti, Francesca Lo Schiavo („Hugo Cabret“)
  • Anne Seibel, Hélène Dubreuil („Midnight in Paris“)
  • Rick Carter, Lee Sandales („Rick Carter, Lee Sandales“)

Beste Kostüme

  • Lisy Christl („Anonymus“)
  • Mark Bridges („The Artist“)
  • Sandy Powell („Hugo Cabret“)
  • Michael O’Connor („Hugo Cabret“)
  • Arianne Phillips („W.E.“)

 
Bestes Make-Up

  • „Albert Nobbs“
  • „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“
  • „Die Eiserne Lady“

 
Beste Filmmusik

  • John Williams („Die Abenteuer von Tim und Struppi“)
  • Ludovic Bource („The Artist“)
  • Howard Shore („Hugo Cabret“)
  • Alberto Iglesias („Dame, König, As, Spion“)
  • John Williams („Gefährten“)

Bester Filmsong

  • Bret McKenzie („Man Or Muppet“ aus „The Muppets“)
  • Sergio Mendes, Carlinhos Brown, Siedah Garrett („Real In Rio“ aus „Rio“)

Bester Soundmix

  • „Verblendung“
  • „Hugo Cabret“
  • „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“
  • „Transformers 3“
  • „Gefährten“

Bester Audioschnitt

  • „Drive“
  • „Verblendung“
  • „Hugo Cabret“
  • „Transformers 3“
  • „Gefährten“

Beste visuelle Effekte

  • „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“
  • „Hugo Cabret“
  • „Real Steel – Stahlharte Gegner“
  • „Planet der Affen: Prevolution“
  • „Transformers 3“

Beste Dokumentation

  • „Hell and Back Again“
  • „If A Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front“
  • „Paradise Lost 3: Purgatory“
  • „Pina – ein Tanzfilm in 3D“
  • „Undefeated“

 
Beste Kurzdokumentation

  • „The Barber Of Birmingham: Foot Soldier Of The Civil Rights Movement“
  • „God Is The Bigger Elvis“
  • „Incident In New Baghdad“
  • „Saving Face“
  • „The Tsunami And The Cherry Blossom“


Bester Kurzfilm

  • „Pentecost“
  • „Raju“
  • „The Shore“
  • „Time Freak“
  • „Tube Atlantic“

Bester animierter Kurzfilm

  • „Dimanche“
  • „The Fantastic Flying Books Of Mr. Morris Lessmore“
  • „La Luna“
  • „A Morning Stroll“
  • „Wild Life“

[rh/ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum