ARD-Vorabendprogramm: Nachrichten erwünscht, Talk nicht

22
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der ARD waren zuletzt die Zuschauer im Vorabendprogramm scharenweise davongelaufen. Diverse Quizsendungen sowie die Talkshow „Gottschalk Live“ konnten das Publikum nicht überzeugen. Eine Umfrage ergab jetzt: Die Zuschauer wollen zwischen 18.00 und 20.00 Uhr lieber Dokus und Nachrichten.

Laut einer Umfrage des Instituts TNS Emnid im Auftrag der Programmzeitschrift „Hörzu“ wünschen sich drei Viertel der Menschen in Deutschland (77 Prozent) im Vorabendprogramm der ARD zwischen 18.00 und 20.00 Uhr mehr Dokumentationen und Nachrichten. Der Anteil an Krimis und Shows solle hingegen heruntergefahren werden. Die ARD hatte im Herbst 2011 das quotenschwache Vorabendprogramm umgekrempelt, aber mit den neuen Regionalkrimis, der Talkshow „Gottschalk Live“ und Quizsendungen bislang kein großes Glück.

Das deckt sich auch mit den Programmwünschen der 1008 Befragten, die aus vorgegebenen Genres mehrere auswählen konnten: Deutlich hinter Nachrichten und Information lagen in der Publikumsgunst Krimis (37 Prozent), Quizsendungen (23 Prozent), Shows (18 Prozent), tägliche Serien (17 Prozent) und Talksendungen (16 Prozent). [dpa/ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Vorabendprogramm: Nachrichten erwünscht, Talk nicht Ich verstehe nicht, warum die ARD so dickköpfig an den unerwünschten Serien, bis zum geht-nicht-mehr ausgelutschten Quizsendungen und Plapperrunden festhält. Nun haben die ARD-Sender es sogar "schwarz-auf-weiss"! Die Zuschauer wollen Dokumentationen und Nachrichten! Warum hält die ARD immer noch an ihren, im letzten Herbst ein wenig vom sich angesammelten Staub befreiten, Uraltkonzepten aus der Steinzeit des Fernsehens fest? Viele von uns sind schon zu Beginn des Dramas "Gottschalk" davon ausgegangen, dass seine Sendung kein Erfolg werden wird. Ich hatte sogar die neu gestartete Krimiserie mit einbezogen. Das Fazit nach fünf Monaten... unsere Glaskugeln haben uns nicht im Stich gelassen! Ich frage mich, wieso die ARD das Vorabendprogramm von 18-20 Uhr durch Werbung finanzieren muss? In ihren Filmarchiven dürften tausende guter Dokumentationen -egal, ob jüngeren oder älteren Datums- und ebenso viele TV- und Spielfilme lagern, die es wert sind, gesendet zu werden! Stattdessen wird ein Drama nach dem anderen, eine Schnulze nach der anderen, eine 08/15-Serie nach der anderen mit den immer gleichen Darstellern und den fast immer gleichen Inhalten mit dem immer gleichen, vorhersehbaren Ende im Akkord produziert, die kaum jemand (mehr) sehen will. Von den Tattergreisen vielleicht einmal abgesehen! Die Programmgestaltung der ARD ist ein einziges Drama! Es wird Zeit, den ÖR gehörig Feuer unter ihren Hintern zu machen, damit die endlich ein für alle Altersgruppen sehenswertes Programm anbieten (und damit ihren Grundversorgungsauftrag endlich ernst nehmen!), statt Sendungen für bestimmte Gruppen in die Spartenkanäle abzuschieben! Und dazu gehören Leute wie Gottschalk, Schmidt und etliche andere gewiss nicht! Es müssen unverbrauchte Gesichter her! Und innovative Ideen! Der Einkauf ausländischer Lizenzen, z.B. aus GB oder den USA, ist keine Lösung auf Dauer - sie kaschiert nur das dahinter liegende Dilemma der Ideenlosigkeit! Dass die ARD mit rund fünfeinhalb Milliarden Euro kein vernünftiges Programm gestalten kann, ist skandalös! Die Gebühren sind kein Selbstzweck. Mit diesen hat sie einen normierten Auftrag zu erfüllen, den sie nicht erfüllt!
  2. AW: ARD-Vorabendprogramm: Nachrichten erwünscht, Talk nicht Im digitalen Zeitalter ist es aber definitiv nicht mehr zeitgemäß, alle Gruppen auf einem Sender anzusprechen. Was spricht dagegen, jüngere Menschen auf den Spartenkanälen anzusprechen? Die Reichweite ist dieselbe... Leider kriegt es ja die ARD dort auch nicht gebacken. So das man dir in dem Punkt durchaus zustimmen muss.
  3. AW: ARD-Vorabendprogramm: Nachrichten erwünscht, Talk nicht Das ist nicht möglich. Die Geschmäcker der verschiedenen Altersgruppen sind nun mal grundverschieden und lassen sich nicht in Einklang bringen, wenn man das versucht geht man erst Recht baden! Oder man sendet nur durchschnittskost. Das ist natürlich totaler Blödsinn! Die Einschaltquoten sagen was ganz anderes. Allerdings sollten die ÖR nicht mehr auf die Einschaltquoten schielen, denn die sagen nichts über die Qualität aus.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum