Astra: „Pionier bei der HDTV-Einführung“

31
107
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Mit HD+ startet ein neues Digitalpaket für hochauflösendes Fernsehen in Deutschland. DIGITAL FERNSEHEN sprach mit Wilfried Urner, Geschäftsführer der neuen HD Plus GmbH, einer Tochtergesellschaft der Astra-Betreibergesellschaft SES.

Anzeige

DF: Herr Urner, weshalb engagiert sich Astra bei der HDTV-Einführung, insbesondere in Deutschland?
 
Urner: Astra war Pionier bei der HD-Einführung und ist heute mit mehr als 70 Sendern europaweit der wichtigste Verbreitungsweg für HD. Wir halten hochauflösendes Fernsehen für den wichtigsten Treiber der Digitalisierung, und Astras Erfahrungen in europäischen Nachbarländern haben gezeigt, dass mit der Ausweitung von HD-Fernsehen die Digitalisierung eine wesentliche Dynamik entfaltet.
 
Dieses Potential wollen wir auch in Deutschland entwickeln, da der deutsche Markt bei der Digitalisierung bislang noch nicht einmal im europäischen Mittelfeld liegt. Wir sind überzeugt, dass HD-Fernsehen dem Zuschauer unmittelbar den Mehrwert der Digitalisierung liefert. Daher möchten wir ein HD-Produkt auf den Markt bringen, das diesen Mehrwert bieten kann.

DF: Sie starten ab sofort mit HD+ nicht nur eine Übertragungsplattform für alle TV-Sender im hochauflösenden Format auf der Astra-Position 19,2 Grad Ost, sondern haben zu diesem Zweck auch eine eigene Tochterfirma von SES Astra gegründet. Was genau macht die HD+ GmbH und zu welchem Zweck wurde sie gegründet?
 
Urner: HD+ bietet neue und hochwertige HD-Programme unter einem neuen und unabhängigen Label. Für die Zuschauer entsteht so deutlicher Mehrwert, den Sendern erschliessen sich zusätzliche Refinanzierungsmöglichkeiten. Dabei übernimmt HD+ den operativen Betrieb der technischen Plattform und die Vermarktung des Angebotes. Zum operativen Betrieb gehören die Verteilung der Karten sowie der Kontakt zu den Receiver-Herstellern, um Minimalanforderungen an die Box und an den Signalschutz der hochwertigen HD-Inhalte sicherzustellen.
 
DF: Astra unterstützte bislang auch viele unverschlüsselte HDTV-Projekte. Weshalb werden die Programme im HD+-Paket verschlüsselt angeboten?
 
Urner: Als Satellitenbetreiber sind wir vor allem ein technischer Dienstleister. Selbstverständlich senden wir weiter im Auftrag von Sendern deren Programme. Ob verschlüsselt oder unverschlüsselt, ob Standard oder High Definition – das entscheidet der Sender, also unser Kunde.
 
Mit HD+ bringen wir zudem ein neues und spezifisches Angebot auf den Markt und zum Zuschauer, das die Möglichkeiten für die HD-Übertragung und den HD-Empfang erweitert. Der Grund für die Verschlüsselung der hochwertigen HD-Signale liegt darin, dass die Verschlüsselung den Kopierschutz wertvoller Programme sowie die geografische Abgrenzbarkeit bei der Auswertung von Senderechten ermöglicht. Die Sender wissen genauso gut wie wir, dass bestimmte TV- und auch Multimediaangebote sich letztlich so am besten weiterentwickeln werden. Und das ist am Ende vor allem im Sinne des Zuschauers.
 
DF: Mit RTL und Vox sollen die ersten HDTV-Programme von HD+ ab Herbst 2009 zu empfangen sein. Mit wie vielen Programmen rechnen Sie bis Ende des Jahres?
 
Urner: Wir freuen uns zunächst einmal, dass die RTL-Gruppe mit den beiden Vollprogrammen RTL und VOX dabei ist. Natürlich wollen wir weitere Sender für HD+ hinzugewinnen, es gibt aber noch keine weiteren Verträge. Deshalb kann ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Prognose für das Jahresende abgeben. HD+ ist offen für alle Sender und wird deshalb Verhandlungen aufnehmen, um den Zuschauern weitere HD-Inhalte anbieten zu können.
 
DF: Was braucht der TV-Zuschauer zum Empfang des HDTV-Angebotes?
 
Urner: Für den Empfang benötigt der Zuschauer eine digitale Satellitenanlage, einen geeigneten Receiver und eine HD+ Karte. Zum Marktstart im Herbst wird es verschiedene Receiver-Modelle von mehreren Herstellern geben, die für den Empfang der HD-Signale geeignet sind. Das Interesse der Hersteller ist groß, das kann ich Ihnen jetzt schon sagen.
 
DF: Ist mit diesen Receivern auch der Empfang unverschlüsselt ausgestrahlter HDTV-Programme gewährleistet?
 
Urner: Ja, selbstverständlich.
 
DF: HD+ ist hochwertig und stellt für die Sender ein Investment dar. Welche Kosten kommen auf den Zuschauer zu?
 
Urner: Selbstverständlich wird das HD+ Angebot ab einem gewissen Zeitpunkt nicht ganz kostenlos sein. Details dazu stellen wir im Spätsommer vor. Dann können wir auch über die preisliche Gestaltung Auskunft geben. Dazu ist es zu diesem Zeitpunkt aber noch zu früh. Aber glauben Sie mir, es wird ein interessantes Angebot für den Endkunden sein.
 
DF: Wie kann der Kunde einen geeigneten Receiver im Handel erkennen?
 
Urner: Die Receiver werden sowohl auf der Verpackung als auch auf dem Gerät durch ein HD+ Label klar gekennzeichnet sein und somit für die Kunden leicht zu identifizieren sein.
 
DF: Herr Urner, vielen Dank für das Gespräch. [ar]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

31 Kommentare im Forum

  1. AW: Astra: "Pionier bei der HD-Einführung" Juhu - die privaten fangen endlich mal an, ihren Hintern in Richtung HDTV zu bewegen und dann wollen die auch für den Müll noch Geld kassieren. Gloria!
  2. AW: Astra: "Pionier bei der HD-Einführung" Du bekommst ja dann auch Werbung in HD. Das ist es doch Wert
  3. AW: Astra: "Pionier bei der HD-Einführung" Ja, besonders wenn´s hochgerechnetes SD ist.
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum